CitizensLab-Treffen in Brüssel: Kontakte knüpfen, Experimente anstoßen, Europa transformieren

Rund 50 CitizensLab-Mitglieder trafen sich vom 8. bis 11. März zu einem zweiten Netzwerktreffen in Brüssel. Sie setzten sich mit dem Konzept des systemischen Wandels auseinander und entwarfen konkrete Prototypen von translokalen Experimenten entstanden - wie ein Tool zur Visualisierung von lokalen Budgets, das die Kluft zwischen Bürger*innen und öffentlicher Verwaltung verringern soll, ein Projekt, das junge Menschen in verschiedenen urbanen Kontexten an die Idee des Commoning heranführt, oder ein Handbuch für Urban Games, die ein spielerisches Annähern an Orte, ihre Geschichten und Herausforderungen ermöglicht. Ein weiteres Highlight des Treffens waren die DIALOGUELabs. In einer Fishbowl-Diskussion mit externen Gästen - Vertretern des Europäischen Parlaments und von Think-Tanks -  erkundeten die C-Labber die Potenziale einer engeren Zusammenarbeit von Zivilgesellschaft und politischen Entscheidungsträgern. Neben den intensive Arbeitssessions gab es auch Zeit für persönliche Geschichten: An einem Erzählabend teilten die Mitglieder persönliche Geschichten über ihre Berufungen und Passionen, über Herausforderungen und erstaunliche persönliche Entwicklungen. 

In her blog article "There is always always a possibility to take action" on the CitizenLab meeting "shadow visitor" Naila comments:

"From my point of view, it’s a great opportunity to learn from each other, to set new goals and co-design initiatives that create participatory, diverse and accountable societies. ... As I strongly believe that the 21st century is a century of networking where inter-sectorial cooperations are meant to shape our common future, this ability of politicians, entrepreneurs, artists and representatives of civil society organisations to sit together, to discuss and make plans for the future of their societies was what inspired me most – especially, as it is something I rarely observe in my own country."

"I would like to see CitizenLab growing as a network in the years to come and am looking forward to observe the implementation of interesting initiatives. I believe that it can be a great platform not only for civil society actors in European, but also in developing countries. P.S. This is a picture which I would like to symbolise the CitizensLab network: it starts from one light and connects many others. I wish CitizensLab will grow the same way."

MitOst-Mitglied Naila Ismayilova aus Aserbaidschan war im Rahmen der MitOst20-Lotterie als Hospitantin beim CitizensLab-Treffen dabei. In ihrem Blog-Artikel reflektiert sie die Erfahrung.