Actors of Urban Change

Nachhaltige Stadtentwicklung durch transsektorale Zusammenarbeit in Europa

Ein Programm von MitOst e.V. unterstützt von der Robert Bosch Stiftung.

Wir wollen engagierte Akteure unterstützen, die sich für positive Änderungen kollaborativ und partizipativ im Sinne des Gemeinwohls einsetzen. 

Mit dem Programm Actors of Urban Change wollen wir nachhaltige, partizipative Stadtentwicklung fördern und dabei eine kollaborative Kultur als Antriebskraft und Wegbereiter für positiven Wandel nutzen. Dazu werden sektorenübergreifende Kooperationen zwischen Akteuren aus dem Nonprofit, dem öffentlichen und dem privaten Sektor initiiert und weiterentwickelt.

Wir glauben, dass die Menschen sich zusammenschließen sollten, um die Probleme ihrer Städte anzugehen. Wir befähigen Stadtveränderer, neue Wege der Zusammenarbeit zu entdecken.

Erfahre mehr über das Programm auf actorsofurbanchange.org.

Das Programm Actors of Urban Change setzt sich für nachhaltigen städtischen Wandel ein und fördert eine neue transsektorale Kooperationskultur auf lokaler Ebene. Hierzu werden pro Programmrunde 10 Teams in 10 Städten in ganz Europa gefördert, die partizipativ, gemeinschaftlich und transsektoral Projekte in ihren Stadtteilen umsetzen.

Teilnehmende Actors machen ihre Städte auf unterschiedliche Weise zu besseren Orten: Sie experimentieren mit neuen Formen der Müllentsorgung, um den Ressourcenverbrauch in unseren Städten zu regulieren. Sie fördern eine Kultur der Zusammenarbeit in segregierten Stadtteilen dank urbaner Interventionen, unterstützen Vertrauensbildung zwischen Bürgern und ihren politischen Vertretern durch Bürgerradio, ermöglichen Empowerment marginalisierter Gruppen durch die Schaffung neuer Begegnungsorte oder widmen sich Umweltthemen und der Schaffung neuer Experimentierräume, um über Verbrauch und Schaffung von Ressourcen in der Stadt zu diskutieren. Dabei erweist sich das Programm als erfolgreiche Laborsituation, dass Kooperationen über Sektorengrenzen hinweg anstößt und so innovative Lösungen durch lokale Kooperationen ermöglicht.

Programmangebote und Aktivitäten

Jeweils ein Akteur aus der Kulturszene/Zivilgesellschaft, der Verwaltung und der Wirtschaft bilden ein transsektorales Team, das ein innovatives lokales Projekt durchführt. Über einen Zeitraum von 18 Monaten erhalten zehn solcher Teams aus unterschiedlichen europäischen Städten Unterstützung zur Umsetzung ihrer gemeinsamen Projekte vor Ort sowie berufliche Qualifizierung und Vernetzung.

Die Unterstützung der lokalen Laboratorien umfasst Projektförderung von bis zu 5.000 € sowie maßgeschneiderte Betreuung durch lokale oder internationale Experten dank prozessbezogener Beratungsförderung von bis zu 5.000 €.
Die Qualifizierung der Teilnehmer wird gefördert durch fünf internationale „Academy Meetings“ in unterschiedlichen europäischen Städten, deren Programm Vorträge, moderierte Workshops, Peer-Learning und Exkursionen beinhaltet. Darüber hinaus bieten Hospitationen (bis zu 10 Tage) in den Städten anderer Programmteilnehmer Gelegenheit Erfahrungen auszutauschen, voneinander zu lernen und den eigenen lokalen Horizont auf die internationale Ebene zu erweitern. Zusätzlich profitieren die Teilnehmer davon, Teil eines europäischen Netzwerkes zu werden: Persönlicher Austausch während der internationalen Academy Meetings und der Hospitationen wird ergänzt durch virtuellen Austausch über eine Online-Plattform und Community.

Mögliche Themenfelder

Aus der Perspektive des Programms ist städtischer Wandel nicht auf formale Prozesse der Stadtplanung und -entwicklung fokussiert, sondern vielmehr auf die Stärkung des Engagements lokaler Gemeinschaften für die Stadtentwicklung. In diesem Kontext zählen zu den möglichen Themen u.a. Bürgerbeteiligung, bezahlbarer Wohnraum/Gentrifizierung, Inklusion/Integration, kulturelle Vielfalt, Zugang zu (ehemals) öffentlichen Ressourcen und Räumen, nachhaltige Mobilität und Transport, Gesundheit und körperliche Aktivität, grüne Städte/Klimawandel.

Kultur und städtischer Wandel

Gesellschaftliche Entwicklungen verdichten sich im urbanen Kontext, hier erscheinen die damit verbundenen Chancen und Risiken auf besonders eindrückliche Weise. Aus der Perspektive des Bürgers weichen die Sektorengrenzen zunehmend auf und dies ermöglicht gleichzeitig transsektorale Zusammenarbeit in der Entwicklung der Stadt. Wie verstehen Kultur als eine grundlegende Dimension nachhaltiger Entwicklung. Kulturelle Aktivitäten können Sinn und Identität stiften, Partizipation und soziale Inklusion fördern und einen wichtigen Beitrag zur positiven Entwicklung von Städten im Sinne des Gemeinwohls leisten.

Bislang hat Actors of Urban Change drei Zeitungen, unter anderem zu "DIY/DIT Urbanism", veröffentlicht. Sie stehen im Bereich MitOst-Editionen zum Download bereit. Dort sind auch die Programmdokumentationen 2013-15 und 2015-17 mit einer Übersicht über die Projekte der cross-sektoralen Teams zu finden.

Kontakt:

Dr. Sebastian Schlüter
Programmleiter
schlueter(at)mitost.org

Naomi Martin
Programmmitarbeiterin
martin(at)mitost.org

Joice Biazoto
Programmmitarbeiterin Kommunikation
biazoto(at)mitost.org

+49 30 31 51 74 73

Informationen:

actorsofurbanchange.org

Actors of Urban Change Magazine (2017-19): PDF | online

Programm-Dokumentationen:
2015-17: PDF
2013-15: PDF

Actors of Urban Change auf Facebook

Programmseite der Robert Bosch Stiftung
www.bosch-stiftung.de

Partner