Aktionen 2018

Szczecin Hackathon
Willkommen beim Szczecin Hackathon – dem ersten Bildungs-und Methoden-Marathon des THK. Er findet vom 22.-26. Februar 2018 in Stettin, Polen statt. Die Teilnehmenden sind THK-Moderatoren aus dem Ausbildungsjahr 2016/17. Während des 5-tägigen Seminars werden wir intensiv arbeiten und versuchen, einen ganzheitlichen Ansatz für Lernprozesse umzusetzen. Vor dem Hackathon teilen wir die recherchierten Materialien mit der Gruppe online. Während des Seminars diskutieren, entwickeln und probieren wir Methoden aus. Zum Schluss geben wir kurze Workshops für Teenager an einem Stettiner Gymnasium. Arbeitssprachen sind Russisch und Englisch.
Szczecin, Polen | Februar 2018
Kontakt: Joanna Nowosad

Studienreise: Die vergessenen Länder Europas: Der lange Weg des Übergangs zur Demokratie in Albanien 
Vom 27. - 30. April 2018 organisieren die Alumni von Europa gestalten - Politische Bildung in Aktion eine Studienreise mit dem Titel "Die vergessenen Länder Europas: Der lange Weg des Übergangs zur Demokratie in Albanien". Während der Studienreise setzen sich die Teilnehmenden nicht nur mit historischen und aktuellen gesellschaftlichen Themen auseinander, sondern treffen auch lokale Multiplikatoren und Einrichtungen, die als Partner für künftige Projekte fungieren können. Die Reise leistet einen Beitrag dazu, Albanien ins Bewusstsein, Blick- und Interessenfeld anderer europäischer Länder zu holen, um perspektivische Kooperationsprojekte zu befördern. Darüber hinaus bietet die Reise die Möglichkeit sich mit der Frage zu beschäftigen, warum 'die Ränder' Europas uns viel über das führende und dominante 'Zentrum' lehren können. 
Tirana, Albanien | April 2018
Kontakt: Ilira Aliai

KulturPort
Ukrainische MitOst-Mitglieder und Alumni des Theodor-Heuss-Kollegs kommen im Juni 2018 in Iwano-Frankiwsk zusammen, um an einem der größeren ukrainischen Multimedia-Festivals "Porto Franko" mitzuwirken. THK-Alumni in der Ukraine, die in der NGO "Insha Osvita" aktiv sind, entwickeln derzeit die Kulturabteilung der Organisation. Kultur und politische Bildung sind für uns Werkzeuge, die wir in unserer Arbeit zur Förderung der Gemeindeentwicklung einsetzen. Wir arbeiten daran, mehr theoretische und praktische Fähigkeiten im Bereich der Kultur- und Kunstinitiativen zu erlangen. Daher wird "Porto Franko", ein Festival, das seinen Besuchern ein einzigartiges kulturelles Programm bietet, eine Ausbildungsmöglichkeit für unser Team sein. Sechs Alumni aus Iwano-Frankiwsk sowie Alumni aus Czernowitz, Charkiw und Kiew werden an dem Festival teilnehmen, um Schulungen anzubieten und die gesamte Veranstaltung als Teil des Festivalorganisatoren-Teams zu unterstützen.
Iwano-Frankiwsk, Ukraine | Juni 2018
Kontakt: Olga Diatel

Gutes wachsen lassen. Alumni Un-Konferenz
Wir haben alle keine Zeit, wollen aber die Welt besser machen. Was können wir, außer im Bioladen einzukaufen, im Alltag dazu beitragen? Wie können wir gute Ideen teilen? Kann gar das Wachsenlassen und Verbreiten guter Vorschläge und Aktionen eine geeignete Form des Engagements in einer sich schnell drehenden und verändernden Welt sein?
Die Un-Konferenz „Gutes wachsen lassen“ ist der Auftakt des Jubiläums des Lektorenprogramms und ist eine von Alumni für Alumni organisiertes Veranstaltung in Partnerschaft mit der Lektorenprogrammkoordination und MitOst.
Berlin und Paretz, Deutschland | September 2018
Projektleiterin: Marte Kessler

Bildung auf neuen Pfaden
Das Projekt führt Alumni aus dem EcoLab und der Diversity School zusammen, um Erfahrungen und Ideen zur Förderung von nachhaltigem Tourismus auszutauschen. Außerdem legen die Teilnehmenden gemeinsam einen neuen Bergwanderpfad um das Boo Alternative House Trainingszentrum in Vanadzor, Armenien an. Das Treffen und der Austausch der Alumni wird im September 2018 stattfinden und 5 Tage dauern. Während dieses intensiven und interaktiven Austausches, der von Experten unterstützt wird, werden die Teilnehmenden ihre Erfahrungen mit nachhaltigem und ländlichem Tourismus austauschen, anhand von gemeinsam beschlossenen Kriterien einen geeigneten Ort für den neuen Wanderweg wählen und beginnen, diesen gemeinsam anzulegen.
Vanadzor, Armenien | September 2018
Projektleitung: Yana Mkrtchyan