Aktuelles

Neuer RECHERCHEpreis Osteuropa für Journalisten 2014

Kategorie: Die Anderen

Der RECHERCHEPREIS OSTEUROPA im Jahr 2014 wendet sich erstmals mit diesem Format an Journalistinnen und Journalisten. Sie sollen die Recherche für eine zeit- und reiseaufwendige Reportage, die im Osten Europas angesiedelt sein muss, durch ein Stipendium gefördert bekommen. Mit bis zu 7.000 Euro werden/wird die/das ausgewählte/n Recherchevorhaben unterstützt. Gefördert werden Recherchen, die den Alltag und die Menschen in den Blick nehmen, den Umgang mit gesellschaftlichen Umbrüchen thematisieren oder die Lebensumstände von Randgruppen zeigen. Dabei sollte sich bereits im Recherchevorhaben ein unvoreingenommener, klischeebewusster Blick auf die Themen und die Suche nach neuen, überraschenden Perspektiven abzeichnen. Wichtige Kriterien für die Vergabe des Stipendiums sind Originalität: Ist das Recherchethema neu und von den Medien bislang vernachlässigt? Oder wird ein bekanntes Thema unter einem neuen Aspekt/mit neuer Perspektive erzählt? Geachtet wird auch darauf, dass Bewerber/Bewerberinnen bereits gezeigt haben, dass sie herausragende Reportagen schreiben können. Schließlich kommt es beim neuen Recherchepreis auch darauf an, dass Aufwand und Ergebnis in einem zu rechtfertigenden Verhältnis stehen, die veranschlagten — geplanten— Kosten müssen angemessen in Bezug auf die Geschichte sein.

Qualifizierte Printjournalisten sind eingeladen, sich zu bewerben, gerne auch Teams aus Print- und Fotojournalisten; sehr begrüßt werden Recherchevorhaben länderübergreifender Teams.

Bis zum 13. Februar 2014 können Bewerbungen für das Recherche-Stipendium eingereicht werden. Verlangt wird ein Exposé, ein Recherche- und Kostenplan, ein tabellarischer Lebenslauf und drei bereits veröffentlichte Arbeitsproben. Über die Zuerkennung des Stipendiums entscheidet im Frühjahr 2014 eine Jury. Die Vergabe des Stipendiums erfolgt am 26. Juni 2014 in Berlin im Rahmen der Verleihung des n-ost-Reportagepreises. Journalistischer Partner des von Brot für die Welt und Renovabis ausgelobten Preises ist n-ost, das Netzwerk für Osteuropa-Berichterstattung.

Ihre Bewerbung:
Bitte bewerben Sie sich bis zum 13. Februar 2014 mit folgenden Unterlagen:
Exposé (1-2 Seiten)
Recherche- und Kostenplan im Formular
tabellarischer Lebenslauf
drei bereits veröffentlichte Arbeitsproben
Bitte senden Sie diese Unterlagen ausschließlich digitall ( max. 8 MB)

Die Ausschreibungsformulare und Dokumente zum Kostenplan erhalten Sie unter: info@recherchepreis-osteuropa.de
Mit Fragen wenden Sie sich bitte ebenfalls an diese Adresse. 

Der Recherchepreis Osteuropa wird verliehen von Brot für die Welt - Evangelischer Entwicklingsdienst und Renovabis - Solidaritätsakion der deutschen Katholiken mit den Menschen in Mittel- und Osteuropa

in Kooperation mit n-ost Netzwerk für Osteuorpa-Berichterstattung