Aktuelles

Länderabend „Der Irrgang im Nebel: Die polnische Außenpolitik zwischen Europa oder Nicht-Europa“, Berlin, 27.11.2013

Kategorie: Die Anderen

Copernicus Berlin e.V. lädt am Mittwoch, den 27. November 2013, um 19.00 Uhr zu einem Länderabend mit dem Thema „Der Irrgang im Nebel: Die polnische Außenpolitik zwischen Europa oder Nicht-Europa“ in die Räume der Schwarzkopf-Stiftung, Sophienstraße 28/29 (Berlin Mitte), herzlich ein. Der Irrgang im Nebel-
Polnische Außenpolitik zwischen Europa und nicht-Europa
am Mittwoch, 27.11.2013, um 19 Uhr
Ort: Schwarzkopf-Stiftung, Sophienstr. 28/29, 10178 Berlin

Nach dem Sprung aus dem sinkenden sozialistischen Schiff stand Polen im Jahre 1989 am Abgrund. Es war ohne unmittelbare realistische Alternativen und ohne alte Verbündete. Dem Mangel an Mitteln stand ein Überschuss an Wunschvorstellungen – resultierend aus vierzig Jahren erträumter Hoffnungen – gegenüber. Die vollzogene Loslösung, obwohl diese die ersehnte Befreiung mit sich brachte, erwies sich als verhängnisvoll. Der Systemswechsel verlief schnell. Es wurden Reformen durchgeführt, die Außenpolitik aufs Neue vorangebracht. Auf die einstigen Sprüche, die zuvor in Warschau gehört werden konnten: „Europa! Wir wollen nach Europa!“ oder „USA! So möchten wir leben!“ folgte jedoch allsbald ein resigniertes Gewinsel. Polen hörte auf, irgendwo dazuzugehören. Die Hoffnungen und Träume wurden durch kalten Realismus verdrängt.

Die noch vor Jahren geltende Vision wich einer neuen: Polen scheint schließlich Europa "erwählt" zu haben. Aber für wie lange? Ist Polen im Stande, sein verletztes Vertrauen und seinen angeschlagenen Ruf wieder herzustellen? Wird die Eingliederung Polens in die europäische Politik nachhaltigen Einfluss haben? Inwiefern ist Polen überhaupt von Bedeutung?

Die polnische Copernicus-Stipendiatin Magdalena Gajewska studiert Jura und internationale Beziehungen an der Warschauer Universität. Magdalena gibt einen Einblick in jene Elemente, welche die polnische Außenpolitik seit 1989 geprägt haben und noch heute bestimmen, sowie welche Faktoren, Strategien und Bedürfnisse im Zuge der Umwandlung der außenpolitischen Orientierung bestimmend waren oder zukünftig werden.

Im Anschluss an die Veranstaltung lädt der Verein zu einem kleinen Buffet mit selbst zubereiteten, osteuropäischen Spezialitäten ein.

Copernicus Berlin e.V. ist ein von Studierenden, Absolventen und jungen Berufstätigen ehrenamtlich getragener gemeinnütziger Verein, der in den dreizehn Jahren seines Bestehens 82 Studenten aus 21 Ländern ein Studium in Berlin ermöglicht hat. Neben dem Studium an einer deutschen Universität absolvieren die Stipendiaten ein mehrwöchiges Praktikum und werden von Mentoren intensiv und persönlich betreut. Das Stipendium wird über Stiftungsgelder, Spenden und Patenschaften finanziert. Ein besonderer Aspekt des Copernicus-Stipendienprogramms ist die Unterbringung und Verpflegung der Stipendiaten in Berliner Gastfamilien. Wir würden uns sehr freuen, wenn sie es uns mit einer kleinen Spende ermöglichen würden, auch in Zukunft Studierende zu unterstützen.