Advocate Europe-Treffen in Rom

Vom 24. bis 25. März fand im Vorfeld des March for Europe in Rom der Advocate Europe-Workshop "People Power Campaigning" statt. Die Gewinner der MitOst20-Hospitationslotterie für Mitglieder, Kakha Kotashvili und Maxim Filimonov, waren beim Treffen dabei, das von diesem Gedanken inspiriert war:

“Nowadays, protests should be seen not as the culmination of an organizing effort, but as a first, potential step. ... More than ever before, the significance of a protest depends on what happens afterward.” 
(Zeynep Tufekci, New York Times, 27.1.2017)

Maxim zu seinen Erwartungen und Eindrücken: "Ich war sehr gespannt, wie die Teilnehmenden ihre Projekte konkret umsetzen, wie und was diskutiert wird und ob es Ergebnisse gibt. Der Workshop war sehr interessant, aber mein Gefühl war, dass die Zuhörer keine so großen professionellen Kampagnen umsetzen wollten. Die drei Stunden waren aber zu kurz, um einen umfassenden Eindruck und Antworten auf alle meine Fragen zu bekommen. Was mich beeindruckt hat, ist die grundsätzliche Leidenschaft aller Teilnehmerinnen und Teilnehmer, sich auszutauschen, voneinander zu lernen und sich zu engagieren."

"Danke Advocate Europe und ein gesonderter Dank an Guillaume Bonnet für den perfekt strukturierten Workshop. Die fünf grundlegenden Säulen für die Entwicklung und den Start öffentlicher Kampagnen werde ich wohl kaum vergessen. Und nach Rom, klar, komme ich bestimmt noch einmal zurück."

Mehr Details und weitere Gedanken, die sich Maxim und Kakha im Nachklang zu ihrer Rom-Erfahrung in Bezug auf Europa gemacht haben, finden sich in ihren Blogbeiträgen "Rom in mir" und "March for Europe – afterthoughts on imagination and European unity".

Mehr zur Advocate Europe-Präsenz beim March for Europe lässt sich auf der Facebook-Seite des Programms nachlesen.