Linksammlung "Neues Engagement"

Jenseits von Amt & Ehre

Im "Europäischen Jahr der Freiwilligentätigkeit" möchten wir den Themenkomplex "Gesellschaftliches Engagement" als Schwerpunkt auf dem Festival aufgreifen. 

Wir richten dabei unseren Blick ganz besonders auf die Entwicklungen der letzten 10 Jahre, in denen zahlreiche neue Formen gesellschaftlichen Engagements und gesellschaftlicher Teilhabe entstanden sind.

Bei diesen geht es nicht mehr so stark um ein festes "Amt", also ein "Ehrenamt" im klassischen Sinne. Gerade jüngere Menschen möchten sich eher projektorientiert und in einem überschaubaren zeitlichen Rahmen engagieren. Auch das Engagement im Rahmen der MitOst-Mitgliederprojekte und der Kollegiatenprojekte des Theodor-Heuss-Kollegs sind in diesem Zusammenhang zu sehen.

Einige der neuen Formen speisen sich aus der Protestkultur, andere setzen auf Aktionen im öffentlichen Raum, betonen das gemeinschaftliche Tun und Erleben an sich oder den performativen Event-Charakter. Auch das digitatale Engagement und der Bereich Partizipation 2.0 gehören zu den Formen, die wir auf dem Festival thematisieren möchten.

Wir freuen uns über eure Ideen zum Thema! Auf dem Festival werden wir uns in Workshops, Diskussionen und Aktionen dazu austauschen.

Zur Einstimmung haben wir eine kleine Linksammlung für euch zusammengestellt.

Neues Engagement im Umweltbereich

Zu dem Bereich des neuen Umweltengagements gehören beispielsweise "Guerilla Gardening", "Permakultur", "Carrotmob" und das "Containern". Gemein ist diesen Formen, dass ihre Aktionen durch eine politische Haltung oder einen ideologischen Anspruch motiviert sind.

Guerilla Gardening

Die Aktivisten des "Guerilla Gardenings" verschönern freie Stadtflächen wie z. B. trostlose Straßeninseln, indem sie dort Blumen, Gemüse oder Bäume anpflanzen – sie sind "Gärtner ohne Garten". Guerilla Gardening stammt aus den USA und England.

www.guerrillagardening.org/
Homepage

www.art-magazin.de/szene/5486/
"Pflanzen statt Tanzen" - Reportage über Guerilla Gärtner in Hamburg

www.videoportal.sf.tv/video?id=dfedea7e-5d10-4086-8b91-e9aea75dbda4
Video (5:25 min): "Blumen-Guerilla – unterwegs mit den heimlichen Stadtgärtnern von London, New York und Zürich"

kreativerstrassenprotest.twoday.net/topics/Guerilla+Gardening/
Buchrezension: "Guerilla Gardening. Ein botanisches Manifest", orange press, 2009

www.guerillagaertner.com/tipps/
Samenbomben zum Selbermachen

Stadtökologie

www.anstiftung-ertomis.de/opencms/opencms

Wikiwoods

www.wikiwoods.org/doku.php/freiwillig_weltweit_waelder_pflanzen

Interkulturelle Gärten

www.stiftung-interkultur.de/

Permakultur und Transition Town

Permakultur ist der Oberbegriff für die Entwicklung ethisch motivierter Prinzipien zur Schaffung zukunftsfähiger Lebensräume. Grundgedanke ist ein ökologisch, ökonomisch und sozialverträgliches Konzept, das auf dauerhaft funktionierende und naturnahe Kreisläufe zielt. Dieses Denkprinzip wurde bereits auch auf andere Bereiche wie den der Energieversorgung übertragen.

de.wikipedia.org/wiki/Permakultur
Permakultur, Erklärung

www.permakultur-institut.de/
Hompage: "Verein für Permakultur")

permakultur-info.de/?page_id=4
Transition Town, Erklärung

www.youtube.com/watch?v=2BXS7H-B2oo&feature=player_embedded
Video: 7:28 min: Vortrag über die Transition Town Initiative Bielefeld bei der 2. Bielefelder Pecha Kucha Nacht

transitionculture.org/in-transition/
Hompage: "Transition Culture"

www.youtube.com/watch?v=todAmw0nuLM&NR=1
Video 8:17 min, engl: "What is Transition"

www.youtube.com/watch?v=OAv8Td8avlM&feature=relmfu
Video: 9:58 min, engl., Permakultur - Beispiel in den USA

Containern - "Gratis-Ökonomie"

Das "Containern" richtet sich gegen Lebensmittelverschwendung und eine Politik der Lebensmittelvernichtung. Auf dieser Grundlage wird eine "Gratis-Ökonomie" proklamiert, anstelle der Vernichtung des Überflusses. Dementsprechend werden bei Lebensmittel-Discountern sogenannte Container-Aktionen veranstaltet, bei denen sich die Aktivisten "gratis" der bereits sich in den Mülltonnen befindenden, zur Vernichtung preisgegebenen, Nahrungsmittel bedienen.

deu.anarchopedia.org/Projekte:Lebensmittelvernichtung_stoppen
Homepage

vimeo.com/16255430
Film: 43:32 min: "Hunger" / "Frisch auf den Müll" zur globale Lebensmittelverschwendung

Carrotmob - "Macht dem Verbraucher"

"Carrobmob" steht unter dem Motto die "Macht dem Verbraucher" und dreht das 'Prinzip des Boykotts' um, indem Geschäfte mit einem Käuferandrang belohnt werden, die bereit sind etwas ins Sozialverträgliche zu verändern, beispielsweise mögliche Preisnachlässe zu geben, umweltverträgliche Verpackungen zu verwenden etc.

berlin.carrotmob.de/derzweite/das-prinzip
Einführung/Erklärung zum Prinzip von Carrotmob

berlin.carrotmob.de/carrotmobs-in-deutschland/
Homepage: Carrotmob Berlin

Umsonstläden

Zum Prinzip der "Macht des Verbrauchers" gehören auch die "Umsonstläden", wo das Tauschprinzip von "Gib’ und Nimm" und nicht Geld das Geschäft beherrscht.

www.umsonstladen.de/

Peer-Produktion

Ebenso gehören die "Peer-Produktion" zum Prinzip der "Macht des Verbrauchers". "Peer", abgeleitet aus dem Englischen‚ bedeutet Gleichberechtigte. Die Peer-Produktion meint die freiwillige Kooperation zwischen Gleichberechtigten, die dasselbe Bedürfnis bzw. Problem oder Ziel haben und gemeinsam an der Verwirklichung arbeiten. Anders als bei der Produktion für den Markt, wo es darum geht, Bedürfnisse zu schaffen und ein Produkt möglichst gut zu verkaufen, sucht man sich bei der Peer-Produktion die Leute, die bereits das gleiche Bedürfnis haben.

www.oya-online.de/article/read/123-Was_ist_Peer-Produktion_.html
Erklärung Peer-Produktion

Initiativen im öffentlichen Raum

Initiativen im öffentlichen Raum sind z. B. sogenannte "Monstrationen", Schatzsuche per GPS oder besser "Geocaching", "Yarnbombing", "Flash Mobs" sowie "Free Hugging". Solche Aktionsformen können zwar als Instrument für Gesellschaftskritik genutzt werden, sind aber oft "just for fun" und unterscheiden sich daher von politisch motivierten Kunstaktionen im öffentlichen Raum.

Monstration

monstration.ru
Homepage in russischer Sprache.

Yarnbombing

Sinn oder Unsinn? Gestaltung der Umwelt mit selbstgestrickten oder gehäkelten Materialien. 

yarnbombing.com/
Übersicht zu verschiedenen Aktionen, auf engl.

www.youtube.com/watch?v=1XbdGkPCz8E&feature=channel_video_title
Video: 2:44 min zu Yarnbombing-Aktion in Berlin, am 31. Januar 2011 in der U-Bahn Titel: "Gegen kalte Hände und Launen!"

panikstricken.wordpress.com/
Our new website about the Berlin Yarn Bombing group PANIKSTRICKEN! =>
aus Anlass von EHEC wurden Gurken behäkelt

www.youtube.com/watch?v=mxnuk84tfQA&feature=related
Video 0.23 min: Yarnbombing in Berlin am 09. Juni 2010

FreeHuging – "Freies Umarmen"

www.freehugscampaign.org/
Erklärung, engl. & Video 3:39 min.

Geocaching – "Schatzsuche per GPS"

www.geocaching.de/
Homepage: Erklärung zur modernen Form der Schatzsuche bzw. Schnitzeljagd

www.geocaching.com/
Homepage: Wie funktioniert die Schatzsuche per GPS?, engl.

Flashmob – "Blitzpöbel"

Der Flashmob bezeichnet einen kurzen, scheinbar spontanen Menschenauflauf im Raum.

de.wikipedia.org/wiki/Flashmob
Erklärung/Einführung 

www.flash-mob.de/
Seite für Flashmob-Bekanntmachungen

www.beat-side.de/?p=508
Video zu einem Flashmob: 1:28 min

Smartmob

Flashmob mit wirtschaftlichem oder politischen Hintergrund.

de.wikipedia.org/wiki/Smart_Mo

Permanent Breakfeast – "das immerwährende Frühstück"

www.permanentbreakfast.org/?lang=de
Homepage: Einführung & Übersicht zu Aktion, auch kl. Videos, verschieden Sprachen wählbar

Demos

www.zeit.de/2011/22/WOS-Eimer
Artikel zu einer "Permanenten Auto-Demonstration" in Moskau: Taxis mit blauen Eimern

Critical Mass - Fahrraddemos

derstandard.at/1244460506774/Fahrrad-Demos-Vier-Runden-im-Kreisverkehr
Artikel zu einer "Permanenten Fahrrad-Demonstration" in Wien

criticalmass.hu
Ungarische Homepage

Globalisierungskritische Stadtführungen

berlin.bundjugend.de/angebote/stadtfuehrungen/
Artikel zu "konsumkritischen Stadtführungen in Berlin"

Kommunikationsguerilla

Die Formen der Kommunikationsguerilla wie das "Adbusting" und "Culture Jamming" verbindet das Prinzip des politischen Handelns mittels kritischer Verfremdung von "Repräsentationen der Macht". Werbung und News werden ins Absurde verändert und deren Paradoxien entlarvt.

www.republicart.net/disc/artsabotage/afrikagruppe01_de.htm
Erklärung zur "Kommunikatinsguerilla -Transversalität im Alltag?"

Adbusting

Das "Adbusting" ist eine Wortkreation aus der Kurzform "ad" von advertisement, d. h. Werbung, und dem umgangssprachlichen Wort "to bust", was "zerschlagen" bedeutet. Beim Adbusting geht es um das kritische "zerschlagen" der Bilderwelten der Konsumgesellschaft. Die Adbusters kritisieren vor allem die Werbefotografie als visuelle Umweltverschmutzung.

de.wikipedia.org/wiki/Adbusters
Erklärung

konsumpf.de/
Homepage zu Adbusting – kreativer Konsumkritik

ethify.org/content/barbie-geh%C3%B6rt-eingebuchtet
Beispiel: Barbiepuppe

www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=gV93H2lK1t4 - at=11
Video 2:08 min

Culture Jamming

Die Freunde des "Culture Jamming" manipulieren Symbole der Konsumgesellschaft oder des täglichen modernen Lebens und kreieren daraus etwas Neues.

www.culture-jamming.de/interviewII.html
Forum "Culture Jamming", Erklärung, Interviews, Blog, Video-Verlinkung

www.culture-jamming.de/kommunikationsguerilla.html
Homepage

www.culture-jamming.de/teaser.html
Video-Teaser 2:41 min

creative.arte.tv/de/space/Culture_Jamming/messages/
Erläuterung, engl.

Digitales Engagement

Zum Bereich des digitalen Engagements gehören die "Open Source Initiativen", wie beispielsweise die Informationsplattform wikipedia, wo jeder mitwirken kann und jeder die Informationen nutzen darf. Auch die Möglichkeiten des digitalen Netzwerkens wie z. B. über eine Kommunikationsplattform wie facebook kann für bürgerschaftliches Engagement genutzt werden. Ebenso zählen die neuen Abstimmungsformen im Internet wie "Online-Petitionen" und die "virtuellen Parteigründungen" wie dol2day zu dieser neuen Form des Engagement. Die demokratische Struktur der digitalen Werkzeuge ermöglicht es, dass sie sowohl für bürgerschaftliches Engagement oder politisch genutzt werden können, als auch dass sie nur "just for fun" dienen oder mit ihnen gar Unfug betrieben werden kann.

Open-Source

www.zeit.de/online/2009/16/open-source-foerderung/seite-1
Artikel in zeit-online zu "Opene-Source-Initiativen"

politik-digital.de/archiv/edemocracy/simmert.shtml
Artikel zur Enquete Kommission "bürgerschaftliches Engagement"

Online-Petitionen - "Protest per Mausklick"

Petitionen sind große Politforen, wo abgestimmt werden kann.

www.taz.de/1/archiv/print-archiv/printressorts/digi-artikel/?ressort=sw&dig=2009/08/08/a0015&cHash=863c250cb3
(taz-Artikel)

https://epetitionen.bundestag.de/index.php?action=petition;sa=details;petition=3860
(Bundestag: öffentliche Petition)

dol2day

Mitglieder von dol2day schließen sich temporär zu virtuellen Parteien zusammen und simulieren damit demokratische Abstimmungsprozesse.

de.wikipedia.org/wiki/Dol2day
Erklärung

www.dol2day.com/index.php3?position=100
Forum dol2day

Infowar

Die Aktivisten des "Infowar" stellen bewusst verdrehte oder falsche Nachrichten ins Netz oder überführen News als falsch oder manipuliert.

gib.squat.net/infowar/warfare.html
(Erklärung zu Infowar in Manifestform)

infowars.wordpress.com/
(dt. Infowar Homepage mit Beispielen und Video-Teaser)

www.infowars.com/
(engl. Infowar Homepage)

www.heise.de/tp/artikel/6/6449/1.html
(Beispiel Kosovo: Zeitungsartikel von 1999: "Cracker, Infowar und Medienkrieg")

www.infowar-monitor.net/
(Infowar-News, engl.)

Links wurden zusammengestellt von

Nicole Manon Lehmann, lehmann(at)mitost.org