Festival-Infobrief Mai 2010

Liebe Mitglieder,

nächste Aktivitätsstufe in Sachen Festival-Vorbereitungen! Ab sofort möchten wir euch wieder regelmäßig über den Stand der Dinge informieren. Diese Ausgabe des Newsletters gibt euch einen ersten Überblick und zeigt euch, wo wir eure Ideen und Mitgestaltung brauchen.

Tipps, Hinweise und Ergänzungen bitte wie immer an geschaeftsstelle(at)mitost.org   - danke!

Herzliche Grüße senden euch 

Soja, Mascha und Rico (Koordination Perm) und

Dorit und Julia (Team Berlin)

 

(K)Ein Blind Date mit der verbotenen Stadt am Ural - Perm

Unsere Ex-Praktikantin Lisa E. Wagner ist tief ins Netz abgetaucht und mit einer schönen Linksammmlung zu Perm wieder aufgetaucht. Ab sofort könnt ihr euch auf der MitOst-Homepage rundum über unsere Festivalstadt 2010 informieren. Lisas Fazit: Wer russisch kann, ist klar im Vorteil!

Aber auch auf deutsch oder englisch ist einiges dabei. Für einen schnellen Überblick empfehlen wir euch einen Artikel, der vor einigen Monaten im Magazin DER SPIEGEL erschienen ist: http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-67398860.html. Darin geht es vor allem um das „Wunder von Perm“ – die Wandlung Perms in ein neues kulturelles Zentrum Russlands.

Haben wir einen Link vergessen? Dann bitte melden...

Festival mitgestalten

Einen Workshop durchführen, eine Lesung organisieren, den Festivalzug bespielen, als DJ auflegen – hier findet ihr Möglichkeiten, euch bei der Organisation des Festivals zu beteiligen! Gesucht wird auch noch ein/e Koordinator/in der ProjektNetzWerkStatt...
Mehr


Anmeldung

Die Online-Anmeldung zum MitOst-Festival ist voraussichtlich ab Juni möglich. Parallel dazu erhaltet ihr zu diesem Zeitpunkt eine offizielle Einladung mit allen wichtigen Details zur Unterkunft, zum Teilnahmebeitrag etc.


Anreise zum Festival

Gemeinsame Zugfahrt Moskau – Perm

Die Anreise nach Perm ist beschwerlich, lang und langweilig? Alles nicht so schlimm wie es klingt. Schon gar nicht, wenn wir einen Teil des Weges gemeinsam zurücklegen, das Festival schon mit der Abfahrt einläuten, ein kleines Programm für unterwegs stricken und dann am anderen Tag hoffentlich gut gelaunt in Perm einrollen! Zurzeit sammeln wir Ideen rund um den Festivalzug.
Mehr

Reisekostenpauschale

Eine finanzielle Unterstützung für die Anreise der Mitglieder zum Festival wird es auch 2010 wieder geben. In diesem Jahr sollen auch Mitglieder aus EU15-Ländern und Schweizer einen Zuschuss erhalten. Wie hoch dieser sein wird, steht noch nicht fest – zunächst müssen wir mögliche Anreisewege recherchieren, auf deren Grundlage die Pauschalen berechnet werden.

Anreisemöglichkeiten

Wie komme ich am besten nach Perm? Prinzipiell seid ihr selbst für die Recherche zuständig. Durch die Organisation eines gemeinsamen Zuges ab Moskau möchten wir euch die Anreise ein wenig erleichtern und angenehmer gestalten. Ansonsten heißt es mal wieder: Vernetzt euch! Dafür steht euch z.B. die MitOst-Gruppe auf Facebook zur Verfügung. Bitte teilt eure Erfahrungen (günstige Anreisewege, Verkehrsmittel etc.) auch der Geschäftsstelle mit, geschaeftsstelle(at)mitost.org. Wir setzen es dann gern auf die Homepage.


Visa

In der Anmeldemaske (s.o.) wird es wieder die Möglichkeit geben, eine offizielle Einladung zum Festival nach Russland anzufordern, ausgestellt von unserer Permer Partnerorganisation. Diese muss dann bei der Beantragung des Visums in der Botschaft vorgelegt werden.

Welche Länder ein Visum bzw. auch nur eine Einladung brauchen, erfahrt ihr hier.

In Sachen Visa für georgische Mitglieder haben wir gute Nachrichten: Bei einem "Testlauf" ist es gelungen, ein russisches Visum für eine Georgierin zu erhalten. Bald mehr dazu!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Vernetzung und Austausch

Bitte nutzt zum Austausch über das Festival die MitOst-Gruppe bei facebook!

Das MitOst-Festival 2010 wird unterstützt vom Ministerium für Kultur, Jugendpolitik und Massenkommunikation der Permer Region


Die Veranstaltungsreihe "Pipeline - under construction" wurde realisiert mit Unterstützung der Botschaft der Bundesrepublik Deutschland in Moskau und des Generalkonsulats der Bundesrepublik Deutschland in Jekaterinburg im Rahmen des Förderwettbewerbs "Deutsche Tage in den Russischen Regionen".