MitOst-Infobrief 18-2004
ERGEBNISSE DER MITGLIEDERVERSAMMLUNG / FESTIVAL IN VILNIUS


Liebe MitOstler,

nach dem Festival und der Mitgliederversammlung in Vilnius gibt es viele Neuigkeiten.
Besonders natuerlich fuer alle, die in Vilnius nicht dabei sein konnten. Das
vollstaendige Protokoll der MV wird bald auf der Homepage veroeffentlicht.
Vorab die wesentlichsten Infos :

1) MV: Wahlergebnisse der Vorstandswahlen vom 31.10.2004
2) Festival 2004: Wie ist es gelaufen?
3) Festival 2005: Wo findet es statt?
4) MV: Beirat fuer MitOst-Projekte erstmals gewaehlt
5) Neues Antragsverfahren fuer MitOst-Projekte
6) MV: Finanzierung von MitOst / Neue Mitgliedsbeitraege
7) MV/Vereinswerkstatt: Weitere Funktionstraeger/innen gewaehlt

Die Informationen findet Ihr gleich hier unten. Der neue Vorstand wird sich
erstmals am 04./05. Dezember in Berlin treffen, der Projektbeirat schon zwei
Wochen vorher am 20./21. November.

Wir freuen uns die Zusammenarbeit mit Euch und auf ein neues MitOst-Vereinsjahr mit vielen erwarteten und unerwarteten Begegnungen, mit schoenen MitOst-Projekten und natuerlich mit viel Spaß an der Sache!

Euer frischgewaehlter Vorstand

Monika Nikzentaitis-Stobbe, Monika Sus, Petra Puhová,
Sanna Schondelmayer, Christopher Schumann und Jochen Staudacher

und

Sascha Goetz, Geschaeftsfuehrer


1) MV: Wahlergebnisse der Vorstandswahlen vom 31.10.2004

I. Wahlgang: 1./2. Vorsitzende/r und Schatzmeister/in

Abgegebene Stimmen 176, ungueltig 1

1. Vorsitz
115 Monika Nikzentaitis-Stobbe
47 Steffen Schmuck-Soldan
13 Enthaltungen

2.Vorsitzende
43 Susanne Ehlers
122 Monika Sus
10 Enthaltungen

Schatzmeisterin
105 Petra Puhová
68 Christopher Schumann
2 Enthaltungen

Monika Nikzentaitis-Stobbe, Monika Sus und Petra Puhová nehmen die Wahl an.

II. Wahlgang: Wahl der drei Vorstands-Beisitzer/innen

Abgegebene Stimmen: 170,  ungueltig: 2

- Susanne Ehlers: 38
- Vilma Mikutaviciute: 63
- Sanna Schondelmayer: 120
- Mascha Sacharova: 56
- Christopher Schumann: 78
- Jochen Staudacher: 126

Sanna Schondelmayer, Christopher Schumann und Jochen Staudacher nehmen die Wahl an.

2) Festival 2004: Wie ist es gelaufen?

Fast 350 Teilnehmer haben die ueber 80 Einzelveranstaltungen des Festivals erlebt,
haben sich (wieder-)getroffen, sich ausgetauscht, sich fortgebildet und miteinander
gefeiert. Jetzt heisst es: Nach dem Festival ist vor dem Festival! Es muessen gute
und schlechte Erfahrungen zu vielen Punkten gesammelt werden. Was war also gut,
was war schlecht in Puncto:

- Unterbringung, Anmeldeverfahren, Reisekostenabrechnung
- Laufwege zwischen den Veranstaltungsorten
- Workshops und Foren im Rahmen der Projektnetzwerkstatt
- Darstellung der litauischen Kultur
- Austausch unter den Mitgliedern, Festivalzentrale
- Umfang und Qualitaet des Kulturprogramms
- Ablauf der Vereinswerkstatt und der Mitgliederversammlung

Wir bitten Euch, Eure Eindruecke, Anmerkungen und Verbesserungsvorschlaege an: festival(at)mitost.de zu schicken, damit wir alle Erfahrungen in der Planung fuer das Festival 2005 beruecksichtigen koennen. Die Ergebnisse werden wir auf der Homepage zusammenfassen.

3) Festival 2005: Wo findet es statt?

Natuerlich sind in Vilnius auch schon Ideen fuer 2005 diskutiert worden. Drei
Vorschlaege sind beim Vorstand eingegangen:

-    Wroclaw/Breslau
-    Frankfurt/Oder
-    Goerlitz/Zgorzelec

Wenn Ihr weitere Ideen habt, bitten wir Euch, einen Vorschlag mit einem ersten
Konzept zu Raeumlichkeiten, Unterbringung, Anreise, potenziellen Partnern,
Sponsoren, Visa, Orgateam bis Ende November an: vorstand(at)mitost.de
zu schicken. Wir werden sehr bald ueber den Ort entscheiden, weil schon im Dezember begonnen werden muss, das neue Festivalteam zusammenzustellen und die Konzeption konkret auszuarbeiten.

4) MV: Beirat fuer MitOst-Projekte erstmals gewaehlt

Seit der Mitgliederversammlung in Pecs 2003 gibt es ja einen vom Vorstand
berufenen Beirat, der vorschlaegt, welche MitOst-Projekte zur Foerderung an
die Stiftungen weitergereicht werden sollen. Der Vorstand hat dann die endgueltige Entscheidung getroffen.

Diese Regelung hat sehr viel Kommunikation zwischen Vorstand und Beirat noetig gemacht, wobei auch Fehler passiert sind. Nach diesen Erfahrungen hat der (alte) Vorstand der MV vorgeschlagen, den Projektbeirat in Zukunft von der MV direkt waehlen zu lassen. Der Beirat wird auf diese Weise durch einen klaren Auftrag direkt von den Mitgliedern gestaerkt. Er soll deshalb allein darueber entscheiden koennen, welche Projekte "MitOst-Projekte" werden. Diesem Verfahren hat die MV einstimmig (bei 10 Enthaltungen) zugestimmt.

Zum neuen Beirat wurden gewaehlt:

Jurgita Aniunaite
Nadine Czonka
Armin Homp
Natalie Kronast
Andreas Lorenz
Frank Weisse

Der Beirat besteht aus 7 Personen, neben den sechs gewaehlten Mitgliedern kommt noch ein Mitglied des Vorstandes mit vollem Stimmrecht hinzu.

5) Neues Antragsverfahren fuer MitOst Projekte

Bei der MV in Pecs wurde noch ein letztes Mal von der MV auf einen Schlag gleich ueber alle von der Bosch Stiftung gefoerderten MitOst-Projekte fuer das ganze Jahr 2004 entschieden. Ab sofort wird es mehrere Termine im Jahr geben, zu denen Projekte der Bosch Stiftung vorgelegt und bewilligt werden. Dadurch koennen Antraege jederzeit eingereicht werden. So war das ja auch schon in diesem Jahr fuer Projekte, die bei der Schering-Stiftung eingereicht wurden. Fuer alle Projektantraege gilt aber: mindestens drei Monate vor Projektbeginn einreichen!

Der neue Projektbeirat ist schon jetzt unter: projektfragen(at)mitost.de
zu erreichen und nimmt Antraege, Projektideen und Anfragen zu Projekten entgegen.

Naehere Infos zu den Bosch-Projekten:

www.mitost.de/projekte/projektantrag_schering.php

Naehere Infos zu den Schering-Projekten:

www.mitost.de/projekte/projektantrag_schering.php

6) MV: Finanzierung von MitOst / Neue Mitgliedsbeitraege

Barbara Baumann als 1. Vorsitzende und Sascha Goetz als Geschaeftsfuehrer haben der MV berichtet, wie es zukuenftig um die Finanzierung von MitOst steht:

Derzeit (seit Mitte 2002) wird MitOst als Institution von der Robert Bosch Stiftung gefoerdert (Miete, Gehalt und Sachmittel Geschaeftsstelle, Vorstandsarbeit, Alumniarbeit, Öffentlichkeitsarbeit, Projektarbeit). Diese Foerderung betraegt bislang ca. 160.000 Euro jaehrlich. Das Kuratorium der Stiftung hat 2002 beschlossen, dass diese Foerderung auf fuenf Jahre beschraenkt ist und nach dem dritten Jahr (also ab 2005!) schon stark abgesenkt werden soll. Deshalb sollte MitOst bis Ende 2004 ein Konzept vorlegen, wie die mittelfristige Finanzierung ohne diese Mittel geplant ist.

Dieses Konzept hat der Vorstand im Oktober auf Vorschlag von Sascha Goetz
beschlossen und an die Stiftung weitergeleitet. Das Ergebnis der Verhandlungen mit der Stiftung, die jetzt folgen, wird Euch so bald wie moeglich mitgeteilt.

Klar ist aber schon jetzt: MitOst muss ab 2005 erhebliche Eigenmittel aufbringen, um seine Arbeit wie bisher weiterfuehren zu koennen. Der Vorstand hat der Mitgliederversammlung daher vorgeschlagen, die Beitraege insgesamt um etwa 50 Prozent zu erhoehen.

Der Vorschlag des Vorstands wurde auf der MV nach eingehender Diskussion noch einmal veraendert, wobei der Beitrag fuer "alte EU-Laender?, also vor allem fuer Deutsche gegenueber dem Vorstandsvorschlag noch etwas erhoeht und die Erhoehung fuer MOE-Laender etwas abgeschwaecht wurde:

Hier die neuen Beitraege pro Jahr in Euro ab 2005 (in Klammern: urspruenglicher Vorschlag des Vorstands / alte Betraege)

Mitglieder in der EU-15, Schweiz, USA etc. mit festem Einkommen 70 (60/38)
Mitglieder in der EU-15, Schweiz, USA etc. ohne festes Einkommen 35 (30/20)

Mitglieder in EU-Beitrittslaendern mit festem Einkommen 40 (40/38*)
Mitglieder in EU-Beitrittslaendern ohne festes Einkommen 15 (15/20*)

Mitglieder in Laendern oestlich der EU mit festem Einkommen 20 (30/20)
Mitglieder in Laendern oestlich der EU ohne festes Einkommen 10 (10/7)

Institutionen: 100 Euro/rein ehrenamtliche Initiativen 50 Euro (100/60 bzw. 25)

*Die Mitglieder der zehn neuen EU-Laender sind in 2004 durch den Beitritt in die Kategorie "EU-Laender"gerutscht und damit den deutschen Mitgliedern ploetzlich gleichgestellt worden. Deshalb gibt es jetzt drei Kategorien, um diesen ungerechten "Sprung" zurueck zu nehmen.

Die Diskussion hat gezeigt: Fuer viele Mitglieder sind diese Beitraege viel Geld,
aber die MitOstler sind bereit, sich auch finanziell zu ihrem Verein zu bekennen.
Mit der nach der Diskussion noch einmal verstaerkten Staffelung sind die Betraege auch fuer die Mitglieder aus MOE in der Regel tragbar. Und wenn jemand Schwierigkeiten hat, den Beitrag aufzubringen, dann kann jede/r einen formlosen Antrag auf Ermaessigung stellen, der vom Vorstand schnell und unbuerokratisch bearbeitet wird. Ganz wichtig: Niemand soll austreten muessen, nur weil die Beitraege zu hoch sind!

Die neuen Beitraegssaetze sind ein wichtiges Signal fuer die Verhandlungen mit der Bosch Stiftung und anderen Foerderern. Sie zeigen, dass die Mitglieder
erhebliche Eigenleistungen aufbringen. Das bietet die Grundlage fuer weitere
Foerderung und dauerhafte Finanzierung des Vereins.

Foerdermitgliedschaften

In diesem Sinne wird es auch eine Initiative fuer Foerdermitgliedschaften geben. Mitglieder werden persoenlich angesprochen und gebeten, MitOst ueber die Pflichbeitraege hinaus mit einem monatlichen freiwilligen Foerderbeitrag zu
unterstuetzen. Dazu mehr in allernaechster Zeit.

7) MV/Vereinswerkstatt: Weitere Funktionstraeger/innen gewaehlt

Neben dem Vorstand und dem Beirat sind auch zwei neue Kassenprueferinnen gewaehlt worden: Martina Kunert und Corinna Walz.

Außerdem wurden schon am Samstag im Rahmen der Vereinswerkstatt die
Laendervertreter/innen und die Vertreter/innen der Alumnigruppen neu gewaehlt. Die Namenslisten und die Vorstellung der einzelnen Personen wird ebenfalls bald auf der Homepage erscheinen.