Paradzhanow-Festival in Lewandiwka

In einem post-industriellen, multiethnischen Randbezirk von Lviv möchte das Festival das Schaffen und die Philosophie Serhij Paradzhanows (1924-1990) aufleben lassen - ein Filmrebell und Künstler, der in der georgischen, armenischen und ukrainischen Kultur gleichermaßen beheimatet war. In einer Mischung aus Kunstevent und Bildungsplattform treten Einwohner*innen (insbesondere Jugendliche) mit Wegbegleitern Paradzhanows sowie mit Künstler*innen aus dem In- und Ausland in Dialog und auch in Aktion. Geplant sind Filmvorführungen, Lesungen, Workshops und Interventionen im Park.

Das Festival ist eines von zwei Gewinnerprojekten des Wettbewerbs kultur-im-dialog.eu+, den MitOst jährlich in Zusammenarbeit mit der Schering Stiftung organisiert. Begründung der Jury: 
"Das Projekt zeichnet sich besonders dadurch aus, dass es über verschiedene künstlerische und kulturelle Mittel die Bewohnergruppen unterschiedlicher ethnischer Herkunft des Stadtteils Lewandiwka miteinander in Kontakt bringen möchte. Die thematische Wahl knüpft dabei an den Ort selbst und eine gemeinsame Geschichte an und bietet über ethnische Grenzen hinweg positive Bezugspunkte. Dabei ist das Projekt offen für internationale Teilnehmer*innen."

Projektinformation

Wann: 24. bis 27. August 2017
Wo: Lviv, Ukraine

Projektleitung: Iryna Rybko (Schymon)
Projektteam: Viktoriya Danelyan, Oksana Kulyk, Olha Zarko

Fördersumme: 4.500 Euro