BelTour – Belarus InvestiGATED

Ein Projekt zwischen touristischer Tauglichkeitsanalyse und verbreiteten Mythen über ein Land mitten in Europa.

Die Eishockey WM 2014 steht vor den belarussischen Pforten! … und Minsk als Austragungsort der diesjährigen Weltmeisterschaft hübscht sich auf. Der Kauf einer Karte für Ausländer soll sogar gleichzeitig als Visum fungieren. Zeit sich im Vorfeld der WM mal mit Stadt, Land und Leute in und um Minsk zu beschäftigen.

Wie kommt man am besten nach Belarus? Auto, Bus, Bahn oder Flugzeug? Welche Städte und Ort sind interessant für einen Besuch? Alternative Stadtführung oder doch mit dem Touristenbus durch die Stadt Minsk?! Welche Touristeninformationspunkte gibt es? Und komme ich auch ohne russische Sprachkenntnisse hier zurecht? Gibt es englischsprachige Wegweiser?

Bösen Zungen behaupten der belarussische Tourismus hat nur 3 Standbeine: Glücksspiel, Tiere jagen und Prostitution. Diesem Mythos wollen wir auf den Grund gehen. Wie sieht es mit der Casinokultur aus in Belarus? Bleibt dies den reichen Touristen aus Russland vorbehalten? Und darüber hinaus: wohin reist der Belarusse in den Urlaub bei Visabegrenzungen und bürokratischen Hürden? Wie verbringt er oder sie ihre Freizeit – mit Paintball, Reiten oder Schlittschuhlaufen – mit Wodka, Schaschlik und Shopping? All diese Fragen gilt es zu beantworten und zu dokumentieren – mit Foto, Video und Erfahrungsbericht. Von der Anreise über verschiedene Beförderungswege bis hin zur Analyse von Souvenirvermarktung, Tourismuskampagnen im Land, durch Gespräche mit Ausländern und durch die Perspektive Einheimischer auf ihr Land. Wir lernen es kennen, dass Land der "Kartoffel", das Land mit dem weltbekanntem Traktor "Беларус", das Land, verschrien als die letzte Diktatur Europas. 

Projektinfo

Zeit: März 2014

Ort: Minsk, Belarus

Leitung:
Alexander Wolf

Projektteam:
Olga Kurbacheva
Alexander Wolf
Marei Adam

Kontakt:
belarus(at)boschlektoren.de