Open doors

“Open doors” ist eine Studie über die poetische Kraft der Tür. Es ist ein Versuch, verschiedene Aktionen im öffentlichen Raum zu organisieren, die die Bedeutung der Tür im urbanen Raum beleuchten – sowohl auf metaphorische Weise wie auch hinsichtlich der performativen, soziopolitischen und psychologischen Bedeutungen. Im Rahmen des kulturellen Austauschs ist es das Hauptziel des Projektes, den in verschiedenen Sparten tätigen Künstlerinnen und Künstlern aus Litauen und Karlsruhe eine Möglichkeit zu geben, ihre Ideen zur Metapher der „Tür“ zu realisieren und dem Publikum neue, spartenübergreifende Formen der zeitgenössischen Kunst zu präsentieren bzw. eine gesellschaftliche Diskussion über diese zu provozieren.

Originelle künstlerische Eingriffe in den öffentlichen Raum sollen Diskussionen über Fragen der Demokratie, Identität, Sicherheit und Akzeptanz ermöglichen. Die TÜR (DOOR) symbolisiert und regelt den Zugang zu bestimmten Orten oder Räumen; die Bewegung aus einem Bereich heraus in einem anderen hinein; sie schafft und vermittelt Sicherheit oder schränkt den Zugang ein, wenn sie die Grenze zwischen unterschiedlichen Sphären markiert. Die Tür trennt und verbindet öffentlichen und privaten Raum und tut ebendies auch als Metapher zwischen bewussten und unbewussten, topographischen und symbolischen Räumen. Eines der Grundprinzipien des demokratischen Systems besagt, dass jeder Bürger den gleichen Zugang zu politischer Macht haben sollte. Deshalb bedeutet Demokratie, offenen Zugang zu den rechtlichen Mitteln und Ressourcen zu haben, und ebenso zu den Institutionen, die dies regeln – Ämtern, Archiven, öffentlichen Kommunikationskanälen. Zugleich soll der demokratische Staat seinen Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit bieten, ab einem bestimmten Punkt die Tür hinter sich zu schließen, und ihre Privatsphäre vor dem Zugang durch Behörden, Medien und anderen zu schützen.

Mit dem Projekt „Open Doors“ wollen wir versuchen, die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit auf die materiellen Dinge zu lenken, die den Zugang zu staatlichen, kulturellen oder auch „inoffiziellen“ Institutionen wie Clubs regeln. Dadurch soll das Publikum erleben, dass die  "Quellen der Demokratie" nicht nur als symbolische Werte und kulturelles Erbe vermittelt werden können, sondern auch über die Dinge, die wir im Alltag berühren oder benutzen.

Eine Grundlage von „Open Doors“ in Karlsruhe bildet das Projekt „Talking Doors” des litauischen Künstlers Julijonas Urbonas. Der Künstler beschäftigt sich mit dem Thema „Türen“ schon seit längerem und hat auch seine Ideen im Rahmen des Programm „Vilnius Europäische Kulturhauptstadt 2009“ realisiert. Für seine Arbeit verwandelt Urbonas Türen in öffentlichen Gebäuden in interaktive Installationen; mittels elektronischer Einbauten werden die Türen zu Portalen der Demokratie, zu einem Musikinstrument oder einer kinetischen Skulptur.

Über das MitOst Netzwerk werden Sound-Künstler und Komponisten aus den ehemaligen 'Ostblockländern' eingeladen, um Beiträge zum Thema der „Tür“ und zur Tür als gesellschaftlichem und ästhetischem Medium zu leisten. Die eingeschickten und gegebenenfalls vorab produzierten Kompositionen werden in den Karlsruher Klangtüren installiert und für „Konzerte“ im öffentlichen Raum genutzt. Gleichzeitig werden Studierende der Hochschule für Musik eingeladen, ihre eigenen Ideen weiterzuentwickeln und im Rahmen von „Open Doors“ im öffentlichen Stadtraum zu improvisieren.

 

Projektinfo

Zeit: April – Oktober 2011

Ort: Karlsruhe (Deutschland)

Projektleitung: Akvilė Eglinskaitė

Projektteam: Jacob Birken, Dominique Allard

Kontakt: akvile.eglinskaite@moe-kulturmanager.de

Partner: Staatliche Hochschule für Gestaltung Karlsruhe (HfG), Zentrum für Kunst und Medientechnologien Karlsruhe (ZKM), Kunstraum „Morgenstrasse“, Karlsruh

Termine in Karlsruhe
Flyer hier
02.09. 19:00 Eröffnung
09.09. 19:00 Kunstraum
03.-04.09 14:00-19:00 Laborraum
07.-08.09 14:00-19:00 Workshop

Ausschreibung: Open Call für kurze Kompositionen für eine interaktive Installation in Karlsruhe / weiter

Open Call (mehr Infos) / weiter

Webseite Open Doors

http://www.wooloo.org/open-call/entry/231981

Das Projekt „Open Doors“ ist Gewinner des Wettbewerbs kultur-im-dialog.moe 2011, – ein Programm der Schering Stiftung und des MitOst e.V., Berlin.