Kultur in einem Mülleimer

Ökologisches Filmprojekt mit kulturellem Hintergrund

Das Projekt möchte durch selbstgedrehte Kurzfilme über lokale ökologische Probleme zu einem neuen Umweltbewusstsein in der Gesellschaft beitragen. Teilnehmende sind junge Leute aus Europa und Russland. Das Projekt wird von einem internationalen Team geleitet, was das Betrachten von Problemen aus verschiedenen kulturellen Blickwinkeln ermöglicht.

Die erste Phase des Projekts sind Vorbereitungen vor Ort (Teamgründung, Ideenentwurf, Vorbereitungen zu den Dreharbeiten). Aus verschiedenen Kurzfilmentwürfen über das Verhältnis von Bürgern und deren lokalen ökologischen Problemen, werden einzelne Teams ausgewählt. Ein Beispiel wäre die städtische Müllentsorgung. Die Filme sollen die kulturellen Besonderheiten einer Stadt (eines Landes) bezüglich des Umgangs mit Müll darstellen.

Die zweite Phase ist das Drehen und die Montage der Kurzfilme. Die dritte Phase ist ein zweitägiges Treffen aller Projektteilnehmer und eine öffentliche Vorführung eines Filmes. Das Treffen findet beim „Permskaja Jarmarka“ im Rahmen des internationalen Kongresses „Komfortable Stadt“ statt. Beim Treffen werden Diskussionen zur Kultur der Länder bzw. deren ökologischen Problemen organisiert und Workshops angeboten. Während des Treffens werden die Kurzfilme jedes einzelnen Lokalteams präsentiert und als Ergebnis wird ein gemeinsamer Film zusammengeschnitten, der im Ausstellungsort „Permskaja Jarmarka“ und beim nächsten MitOst-Festival vorgeführt wird.

Projektinfo

Zeit: 10.01. - 11.03.2011

Ort: Perm, Russland

Projektleitung: Inna Leventschuk

Projektteam: Denis Kamenev, Natalja Slyusar, Tatjana Pismenko, Michael Weilguni, Julia Rudakowa

Kontakt: leveninna(at)mail.ru

Partner: Permer Staatliche Technische Universität, GmbH Ergo

Ausschreibung hier

Projektbericht

Fotos