Kickern Gegen Rassismus

Die Beziehungen zwischen Serbien und dem Kosovo sind immer noch stark durch Fremdenfeindlichkeit und Vorurteile belastet. Das Projekt "Kickern gegen Rassismus" setzt sich zum Ziel, die kulturellen, ethnischen oder nationalen Konflikte durch spielerische Mittel im Rahmen eines Sommerferienprogramms zu entkräften.

Kickern ist in der Balkanregion eine noch eher unbekannte Sportart. Junge Menschen sollen für das Kickern begeistert, in gemischten Teams zusammengeführt werden und gemeinsam Turniere austragen.

Das Projekt möchte so den Kulturaustausch bestärken und dem schwelenden Rassismus und Antiziganismus auf dem Balkan dort begegnen, wo er noch am wenigsten durch tradierte Vorurteile gefestigt ist: bei Kindern und Jugendlichen.

In Zusammenarbeit mit einem Jugendclub in der serbischen Stadt Novi Sad sowie der kosovarischen Stadt Rahovec/Orahovac soll zwei Wochen lang ein Kickerferienprogramm veranstaltet werden, das mit täglichen Workshops zum Thema Fremdenfeindlichkeit, Vorurteile, Diskriminierung und Rassismus komplettiert wird, um so die jungen Teilnehmer für einen gemeinschaftlichen Umgang zu sensibilisieren.

 

Link zum Blog: http://tablesoccerforpeace.wordpress.com/2011/07/13/hello-world/

Projektinfo

Zeit: 14.07.2011 – 31.07.2011

Ort: Novi Sad (Serbien), Rahovec und Priština/Prishtina (Kosovo)

Projektleitung: Dirk Kollar

Projektteam: Florian Moosbauer, Karoline Müller, Erik Werner, Alex Schuh

Kontakt: dirkkollar@gmail.com

Partner:
NATO-Sicherheitstruppe Kosovo Force (KFOR) im Kosovo, Auslandsschulwesen (ZfA), Jugendzentrum CK13 der Organisation ‚Students Helping Life‘ Novi Sad (Serbien), Jugendzentrum der Organisation ‚Students Helping Life‘ Rahovec/Orahovac (Kosovo)

Website:
http://www.facebook.com/pages/Kickern-gegen-Rassismus/173755409347332

Link zum Blog:
http://tablesoccerforpeace.wordpress.com/2011/07/13/hello-world/

Fotos

Projektbericht

Präsentationsbericht

Kickerturnier in Köln, 9.6.2011