Identifikation. Zwischen Fakt und Fiktion.

Werkstatt zum szenischen Schreiben

Das Projekt widmet sich dem Thema Identität, ihrer Beweglichkeit und Konstruierbarkeit. Im ersten Schritt soll per Email-Ausschreibung allen MitOst-Mitgliedern vorgeschlagen werden, Unterthemen bzw. Fragen einzusenden, die mit dem oben genannten Thema zusammen hängen.

Die Kernveranstaltung des Projekts ist eine Schreibwerkstatt, an der 4 belarussische Teilnehmer und 3 MitOst-Mitglieder aus weiteren Ländern teilnehmen und unter Leitung von einem Referenten (einem Theaterautor) aus Deutschland Theatertexte verfassen sollen. Als Ausgangspunkt für die Theatertexte werden die Einsendungen der MitOst-Mitglieder benutzt. Anschließend werden die Texte ins Belarussische übersetzt und im Format der szenischen Lesungen mit Nachbesprechungen dem breiten Publikum vorgestellt. Die Texte werden zweisprachig (Deutsch bzw. Englisch und Belarussisch) herausgegeben. So soll der belarussischen Theaterszene und dem breiten Publikum ein Beispiel eines Theaterproduktes zu einem aktuellen Thema präsentiert werden.

Projektinfo:

Zeit: 01.02. – 15.04.2011, Projektwerkstatt vom 21.03-27.03.2011 

Ort: Minsk

Projektleitung: Iryna Herasimovich

Projektteam: Aliaksandr Martschanka

Partner: Theater für belarussische Dramaturgie, Internet-Magazin „Neues Europa“, Veranstaltungsagentur BOpromo

Kontakt: gerassimowitsch@mail.ru

Ausschreibung hier