HEAD lines

listen, see and speak – a Balkan Media Project für Studierende

Die 15 TeilnehmerInnen aus unterschiedlichen Balkanländern setzen sich mit der Thematik „Medien“ in kritischer Form praktisch und theoretisch auseinander. Das Medienprojekt „HEAD lines“ sorgt somit einerseits für eine produktive Auseinandersetzung mit den Medien und der Pressefreiheit auf dem Balkan, andererseits bietet es die Möglichkeit für einen interkulturellen Austausch und die Schaffung einer Kontakt-Plattform für engagierte Studierende der Balkanländer.

Das Seminarprogramm verbindet Theorie und Praxis. Der theoretische Teil besteht zum einen aus Vorträgen von Referenten zu Themen, wie „Manipulationsstrategien der Medien“ und „Der Balkan & die Pressefreiheit“, zum anderen aus Exkursionen zu einer Radiostation, einer Pressestelle sowie einer Fernsehstation. Diese theoretische Grundlage ermöglicht den TeilnehmerInnen unter praktischer Anleitung selbst ein mediales Produkt zu entwerfen.  Die Gruppe splittet sich zu diesem Zweck täglich in drei Kleingruppen, die dann, begleitet von einem Experten, intensiv mit einem der Medien Zeitung, Radio oder Film arbeiten. Nach fünf Tagen präsentieren die Studierenden ihre Ergebnisse öffentlich. Somit können gelernte, diskutierte und reflektierte Inhalte im eigenen Medienprojekt für Radio, Fernsehen oder Zeitung sofort angewendet werden.

Projektinfo

Zeit:
15.-19.3.2011

Ort: Ruse

Projektleitung: Bernd Janning

Projektteam: Paula Beger, Heidi Fugunt

Kontakt: bernd.janning(at)eliascanetti.org

Partner: Internationale Elias Canetti Gesellschaft, Stiftung Karina, BRIE, Redaktion „Brjag“, BNT Sever/ Regionales Fernsehzentrum (RTC), Radio Darik

Ausschreibung:
TeilnehmerInnen
ExpertInnen

Präsentation

Projektbericht

Fotos