Track Changes

„Track Changes“ untersucht, wie sich wirtschaftliche und gesellschaftliche Veränderungen im Stadtraum wiederspiegeln. Das Projekt nimmt Schrebergärten und Kleingärten zum vitalen Ausgangspunkt von Veränderungen innerhalb des städtischen Umfelds und macht sie zu einem Labor für Erkundungen und künstlerische Interventionen.

Hierzu werden KünstlerInnen aus Lettland, Litauen und Deutschland eingeladen,  sich mit verschiedenen Aspekten der urbanen Umwelt und ihrer Planung sowie der Rolle des Individuums und den Möglichkeiten, sein Umfeld mitzugestalten, zu beschäftigen.

Ingrīda Pičukāne (Lettland), Līga Laurenoviča (Lettland), Laura Stausiulyte (Litauen), Reinhard Krehl (Deutschland) und Markus Ambach (Deutschland) werden temporär Kleingartenresidenzen in Riga oder Leipzig beziehen. Während ihres Aufenthalts in Riga und Leipzig werden Treffen und die Zusammenarbeit mit Kleingärtenbenutzern, Stadtplanern, Stadt-Beobachtern und Stadtsoziologen initiiert. Die KünstlerInnen sind eingeladen, einen Kommentar bzw. eine neue Strategie für die Verwendung und Bedeutung der Schrebergärten zu entwickeln.

Ein Teil der Künstlerpositionen wird als direkte Intervetion im Stadtraum Riga und Leipzig stattfinden. Zum Abschluss werden alle sechs Künstlerpositionen in einer Ausstellung in der Galerie für Zeitgenössische Kunst im September 2010 zusammengebracht.

Projektinfo

Zeit:
Juni - November 2010

Ort: Riga/Lettland und Leipzig/Deutschland

Projektleitung: Zane Zajanckauska

Kontakt: zane.zajanckauska(at)moe-kulturmanager.de

Partner: Galerie für Zeitgenössische Kunst, Leipzig (GfZK), Zentrum für Zeitgenössische Kunst, Lettland, Kunstverrein 'Grafiskie stasti', Lettland

Termin: 11.09.2010 - 14.11.2010
Galerie für Zeitgenössische Kunst Leipzig
Eröffnung 10.09.2010 19 Uhr
Ausstellungsflyer

Das Projekt „TRACK CHANGES“ ist Gewinner des Wettbewerbs kultur-im-dialog.moe 2010, – ein Programm der Schering Stiftung und des MitOst e.V., Berlin.

Liga Laurenovica (LV), Serie 'Familiengärten'