Guten Appetit, Balkan!

Im Rahmen des Projektes »Guten Appetit, Balkan!« wird ein kulinarisches Theatermenü von jungen Kulturdiplomaten aus Albanien, Bulgarien und Mazedonien selbst geschrieben und zur Aufführung gebracht. Jeder Teilnehmer wird hierbei als Kulturdiplomat betrachtet, da er oder sie die jeweiligen Besonderheiten seiner Ursprungskultur mit in das Projekt einbringt. Die Aufführungs- und Arbeitssprache des Projekts ist Deutsch. Es sollen allerdings auch kleine Anteile des Albanischen, Bulgarischen und Mazedonischen enthalten sein.

Das Projekt bietet je fünf Kulturdiplomaten aus Albanien, Bulgarien und Mazedonien die Möglichkeit, eine Woche lang gemeinsam Theaterszenen zu schreiben, zu proben und aufzuführen. Das Programm beginnt mit einem Workshop zum Kreativen Schreiben. Dabei werden von den Kulturdiplomaten Dialoge und kurze Szenen zum Thema Essen in der Balkanregion verfasst. Ziel ist es, am Ende ein komplettes »Menü« (bestehend aus Dialogen zur Vorspeise, Hauptspeise, Nachspeise etc.) zu typischen Speisen und Getränken zusammenzustellen. In einem gewissen Rahmen können die Kulturdiplomaten dabei auch ihre Muttersprache verwenden. Das Prinzip dieser als Hybridliteratur bekannten mehrsprachigen Schreibweise ist es, dass Texte in mehreren Sprachen geschrieben werden, aber dennoch von allen Lesern verstanden werden können, die nur eine der Sprachen beherrschen. Diese zunehmend an Popularität gewinnende Form des mehrsprachigen Schreibens erzeugt beim Zuhörer die Illusion, eine fremde Sprache, derer er eigentlich nicht mächtig ist, zu verstehen. In dieser Weise erhalten die Teilnehmer die Gelegenheit, sich jeweils dem Albanischen, Mazedonischen oder Bulgarischen anzunähern und sogar einige Wörter der beiden unbekannten Sprachen zu lernen. Dies verstärkt bei den Beteiligten in erstaunlicher Weise das Gefühl »sich gegenseitig zu verstehen«.

In dem sich anschließenden gemeinsamen Theaterworkshop studieren die Kulturdiplomaten unter Anleitung einer professionellen Theatertrainerin die selbst geschriebenen Szenen ein. Sie erhalten zunächst eine allgemeine schauspielerische Einführung und werden anschlieβend in den Proben ihrer Dialoge und Szenen begleitet. Am Ende der Woche soll das Theatermenü in Ruse/Bulgarien öffentlich aufgeführt werden. Während der gesamten Zeit stehen die Kulturdiplomaten in sehr engem Kontakt miteinander und haben die Möglichkeit, sich intensiv kennenzulernen sowie Gemeinsames und Unterschiedliches zu entdecken.

Im Projekt »Guten Appetit, Balkan!« sind Kulturdiplomaten Vermittler von Ideen und Inhalten europäischer Kultur. Die Diplomatie wird also als eine Form des Kulturaustausches verstanden. Die drei beteiligten Länder Albanien, Bulgarien und Mazedonien haben sehr großes Potential für eine gemeinsame wirtschaftliche, politische und kulturelle Entwicklung. Dies soll mit Hilfe der kulinarischen Gemeinsamkeiten verdeutlicht werden.

Die intensive Zusammenarbeit, das Zusammenleben sowie der damit verbundene Gedanken- und Ideenaustausch führt idealerweise dazu, bestehende Vorurteile zu revidieren und nachhaltige Beziehungen und Netzwerke zu bilden.

Projektinfo

Zeit:
01. bis 09. August

Ort:
Ruse, Bulgarien

Projektleitung: Anke Schilling

Projektteam: Charlotte Siegerstetter, Rosica Tomova, Steffen Hetzschold

Kontakt: anke_schilling(at)yahoo.de

Partner: Elias Canetti Gesellschaft in Ruse/Bulgarien, Kulturmanager Programm der Robert-Bosch-Stiftung