Rasend durch Prag

Ganz nach dem Motiv des rasenden Reporters von Egon Erwin Kisch wandeln die die Teilnehmer dieses Projekts auf den Spuren der Prager Künstler und erforschen gemeinsam diese sehr produktive deutsch-tschechisch-jüdische Symbiose.

Kennen sich Deutsche und Tschechen? Na klar, möchte man meinen. Schließlich sind wir Nachbarn, haben eine lange gemeinsame Geschichte und sind beide Teile der Europäischen Union. Dass dem nicht so ist, merkt man immer wieder an verblüfften Gesichtern von Deutschen, die zum ersten Mal hören, dass Kafka, Brod, Kisch und viele andere in Prag gelebt haben. Aber auch bei Tschechen spielen diese Literaten eine marginale Rolle und wenige auf beiden Seiten wissen, wie stark die deutsch-tschechische Symbiose gerade im Bereich der Literatur in früheren Zeiten war.

Die AG-Kultur des Deutsch-Tschechischen Jugendforums organisiert eine Begegnung in Prag zwischen ca. 10 deutschen und 10 tschechischen Schülern. Ziel dieses Projektes ist, diese reiche Vergangenheit zu nutzen, um Schüler beider Nationen einander näher zu bringen, da sie sowieso schon mit dem ein oder anderen Prager Literaten konfrontiert wurden. Literatur und Kultur im Allgemeinen soll somit eine Brücke für direkte Begegnungen bilden. Da viele der Prager Schriftsteller jüdischer Abstammung waren, bietet sich zudem die Möglichkeit eine Kultur kennen zu lernen, die in Prag heute noch sichtbar und beiden Seiten relativ unbekannt ist.

Ganz nach dem Motiv des rasenden Reporters von Egon Erwin Kisch werden die Teilnehmer auf den Spuren der Prager Künstler wandeln und gemeinsam diese sehr produktive deutsch-tschechisch-jüdische Symbiose erforschen. Deshalb  auch das Motto "Rasend durch Prag" - "Zurive Prahou".

In vier Workshop-Gruppen (Musik, Literatur, Fotographie, und Dokumentation) entwickeln die Teilnehmer eigenständige Ideen, die sie künstlerisch umsetzen. Die Ergebnisse werden dann in Form einer Abschlusspräsentation den Zuschauern vorgestellt.

Die Präsentation der Arbeiten im Goethe-Institut, die der Öffentlichkeit zugänglich sein wird, stellt den Höhepunkt und Abschluss der Begegnung dar. Am Ende werden die Jugendlichen ein Ergebnis vor sich haben, welches ihnen in Erinnerung bleibt und weiteres Interesse für das jeweils andere Land hervorruft. Außerdem sollen die unter den Teilnehmern geknüpften Kontakte dazu anregen, sich auch weiterhin mittels konkreter Personen mit dem Nachbarn auseinander zu setzen.

Zurück zur Übersichtsseite

Projektinfo

Ort: Prag

Zeit: 22. - 26. April 2009

Projektleiter: Josef Urbanek

Projektteam: Josef Urbanek, Tereza Prochazkova, Lucie Kroulikova, Johannes Westphal, Krystina Koprivova, Bianca Lipanska, Simon Reinwald

Kontakt: josef.urbanek1(at)seznam.cz

Ausschreibung

Projektdokumentation

Gefördert durch die Europäische Union im Rahmen des Programms "Europa für Bürgerinnen und Bürger" 2007-2013.