Oktober

Das war es nun. Unser 11. Internationales MitOst-Festival in Leipzig. Wir hoffen, ihr seid alle gut wieder nach Hause gekommen und grüßen euch aus der Geschäftsstelle. Nach einer kurzen Verschnaufpause sind wir nun dabei, Fotos zu sichten, auszuwerten und uns über das Ergebnis unserer gemeinsamen Zeit zu freuen. Wir hoffen, dass es euch gefallen hat, ihr viele neue Eindrücke mit nach Hause nehmen konntet und ihr euch wohl gefühlt habt in unserer Festivalzentrale. In diesem nachträglichen Infobrief bekommt ihr Links zu Fotos und zur Evaluation und ein großes Dankeschön.

*In diesem Infobrief werden aus Gründen der besseren Lesbarkeit nicht immer sowohl die männlichen als auch die weiblichen Formen verwendet. Gemeint sind aber stets alle Geschlechter und Geschlechtsidentitäten.

Nach oben

Evaluation 

Jetzt, wo alles vorbei ist, wollen wir natürlich von euch wissen, wie euer Eindruck des Festivals war. Wie hat es euch gefallen? War das Angebot an Veranstaltungen ansprechend? Was haltet ihr von Leipzig als Veranstaltungsort und den Räumen, die wir zur Verfügung hatten? Alle eure Eindrücke, Anregungen, euer Feedback und eure Verbesserungsvorschläge interessieren uns sehr. Daher haben wir wieder eine Online-Evaluation eingerichtet und würden uns sehr freuen, wenn ihr euch ein paar Minuten Zeit nehmen würdet um diese bis zum 17. November auszufüllen. Zur Evaluation geht es hier.

Nach oben

Das Festival in Bild und Wort 

Habt ihr auch so viel fotografiert und/oder gefilmt? Wir haben jedenfalls eine kleine feine Sammlung von Eindrücken für euch. Sowohl auf Facebook und flickr, als auch auf dem Festival-Blog findet ihr viele Fotos und Videos rund um das Festival. Wenn ihr selbst noch Fotos, Videos und/oder auch Texte habt und sie gern mit uns teilen wollt, dann schickt sie doch bitte an geschaeftsstelle@mitost.org und wir machen sie dann für alle zugänglich.

Nach oben

Adresse für Reisekostenerstattung

Für all diejenigen, die noch ihre Original-Tickets der Rückreise an uns senden wollen, bitte schickt uns die Originale aufgeklebt auf ein DIN-A4-Blatt. Beschriftet das Blatt mit eurem Namen, dem Datum der Fahrt, dem Preis und dem Abfahrts- und Zielort. Diese Unterlagen schickt ihr dann an diese Adresse:

MitOst e.V.
Maria Shamaeva
Alt-Moabit 90
10559 Berlin
(Germany)

Nach oben

Dankeschön!

Wir hoffen, ihr seid kulturell, politisch, zivilgesellschaftlich, zwischenmenschlich, philosophisch, kulinarisch und auch sonst voll auf eure Kosten gekommen. Ein riesengroßer Dank für das bunte Programm und den manchmal holprigen aber zum großen Teil doch reibungslosen Ablauf geht an alle, die mitgeholfen haben, dieses Festival zu gestalten. Liebe Workshopleiter, Festival-Team-Mitglieder aus Leipzig und Berlin, Vortragende, DJs und Bands, Diskussionsleiter, Teilnehmer, Freiwillige, Doku-Leute, Helfer am Infotisch, Sprachmittler, Mitarbeiter des Neuen Schauspiels, Kreative, Verrückte, Besonnene, Hilfsbereite, Stimmung machende und alle anderen... vielen Dank für euer Engagement und eure Gegenwart in Leipzig. Es war toll, (wieder) mit euch zusammen zu kommen. 

Nach oben

Bleibt uns noch zu sagen...

... Wir hatten eine ganz großartige Zeit mit euch und denken schon wieder an das nächste MitOst-Festival. Die Vorbereitungen laufen bereits und wir freuen uns darauf, euch nächstes Jahr in Serbien wiederzusehen. Bis zum nächsten Mal in Novi Sad!

Nach oben

September

Nach oben

Es haben sich nun fast 400 Leute für das Festival angemeldet. Wir freuen uns, dass ein so großes Interesse an MitOst und dem Festival besteht. Logistisch stellt uns diese Zahl vor einige neue Herausforderungen. Da ihr alle aber so tatkräftig mithelft, dieses Festival zu gestalten, können wir uns (fast) beruhigt zurücklehnen und das Festival auf uns zukommen lassen. Vielen Dank an all die Helfer* und Mitgestalter*! In diesem Infobrief haben wir einige logistische Anmerkungen zu Orten und Zeiten, sowie Aufrufe zum Thema MitBringen, ein paar Programmpunkte und wichtige organisatorische Hinweise. Viel Spaß beim Lesen!

*In diesem Infobrief werden aus Gründen der besseren Lesbarkeit nicht immer sowohl die männlichen als auch die weiblichen Formen verwendet. Gemeint sind aber stets alle Geschlechter und Geschlechtsidentitäten.

Nach oben

Spontan zum Festival kommen

Wenn ihr keine Unterkunft und keine Reisekostenerstattung benötigt, könnt ihr gerne auch spontan zum Festival und zur Mitgliederversammlung (am 12. Oktober) kommen. Wir wären euch jedoch sehr dankbar, wenn ihr uns vorher kurz Bescheid sagt. Eine E-Mail an praktikant@mitost.org reicht.

Nach oben

Absagen

Bitte informiert uns sobald wie möglich, wenn ihr euch zum Festival angemeldet habt, aber nicht kommen könnt! Dann können wir die Zimmer an andere Teilnehmer vergeben, die zurzeit auf der Warteliste sind.

Nach oben

Twittern über das Festival

Wir freuen uns auf zahlreiche Tweets rund um das Festival. Bitte nutzt dabei den Hashtag #mitostfestival.

Nach oben

Vorprogramm

Falls ihr bereits am Mittwochmorgen anreist, seid ihr herzlich eingeladen, an der Veranstaltungsreihe "About Mediation of Art" teilzunehmen, die in Kooperation mit den Partnern der Grundtvig-Lernpartnerschaft "Contemporary Art for Everyone", der Galerie für Zeitgenössische Kunst Leipzig und Halle 14 e.V. durchgeführt wird.

Um 11 Uhr findet die Diskussion "How to Stucture Art Mediation" statt und um 14 Uhr wird zum Thema "How to Deal with Options, Obstacles and Frame Conditions" diskutiert. Ort: Galerie für Zeitgenössische Kunst Leipzig, Karl-Tauchnitz-Straße 9–11. Mehr Infos zur Veranstaltungsreihe findet ihr auf dem Festivalblog unter Programm/Diskussionen.

Nach oben

Infotische / Unterbringung / Check-In

Das Zentralnervensystem der Festivallogistik ist der Festivalinfotisch. Dort meldet ihr euch an, sobald ihr angekommen seid, bekommt das Programmheft, bezahlt den Festival- und den Mitgliedsbeitrag (falls noch nicht geschehen), meldet euch für die Workshops an und findet Hilfe und Informationen während des Festivals.

Wir bitten alle (!), sich am Infotisch anzumelden, auch, wenn ihr keine Unterkunft benötigt.

In diesem Jahr wird es am Mittwoch aus logistischen Gründen zwei Infotische geben. Einige von euch sind in dem Hostel Sleepy Lion untergebracht, das sich im Zentrum am Leipziger Hauptbahnhof befindet. Ihr meldet euch also zuerst dort am Infotisch in der Lobby und checkt dann im Hostel ein, bevor ihr am Abend zur Eröffnung in die Festivalzentrale kommt.

Wenn ihr in einer Pension untergebracht seid, kommt bitte zuerst in die Festivalzentrale und meldet euch dort an. Dann geht ihr zur Pension, bekommt euer Zimmer und könnt einchecken.

Solltet ihr außerhalb der offiziellen Öffnungszeiten der Festivalinfotische ankommen, sagt uns bitte kurz Bescheid: praktikant@mitost.org. Wer von euch in welchen Pensionen oder im Hostel untergebracht sein wird, werden wir euch noch in einer separaten E-Mail mitteilen. Die Teilnehmer des Projektes RAUMformation und des Django-MusikWorkshops bekommen von den Projektleitern noch genaue Infos per E-Mail.

Öffnungszeiten der Infotische

Hostel Sleepy Lion:
Mi: 14.00–19.00 Uhr
Festivalzentrale (Neues Schauspiel Leipzig):
Mi: 11.00–22.00 Uhr
Do: 9.00–22.00 Uhr
Fr: 9.00–22.00 Uhr
Sa: 9.00–22.00 Uhr

Nach oben

Notrufnummer

Für dringende Fällr, hier ist unsere Notrufnummer: +49 176 846 751 73. Bitte ruft dort wirklich nur in Notfällen an.

Nach oben

Wegbeschreibung / ÖPNV Leipzig 

Adressen der Veranstaltungsräume und Unterkünfte findet ihr auf dem Festivalblog. Die meisten Veranstaltungen finden in der Festivalzentrale statt. Wie ihr auf der Karte seht, befinden sich einige Veranstaltungsorte und Unterkünfte leider etwas entfernt von der Festivalzentrale. Weiter unten findet ihr die Preise der Leipziger öffentlichen Verkehrsmittel, schaut aber auch nochmal auf die Webseite der Leipziger Verkehrsbetriebe (deutsch und englisch). Es kann sinnvoll sein, sich in Gruppen zusammen zu schließen und Gruppen-Tageskarten zu kaufen, wenn ihr wisst, dass ihr gemeinsam unterwegs sein werdet.

Preise Leipziger Verkehrsbetriebe (Innenstadt, Zonen beachten!):
Einzelfahrt: 2,40 Euro
Einzelfahrt, 4-Fahrtenkarte: 9,20 Euro
Tageskarten:
1 Person: 6,00 Euro
2 Personen: 8,90 Euro
3 Personen: 11,80 Euro
4 Personen: 14,70 Euro
5 Personen: 17,60 Euro

Linien vom Hauptbahnhof zur Festivalzentrale:
Tram-Linie 7
Tram-Linie 15
Diese Linien fahren vom Hauptbahnhof zur Haltestelle Lindenauer Markt. Die Fahrt dauert ca. 10 Minuten. Von dort aus lauft ihr 5 Minuten zur Festivalzentrale (Lützner Straße 29).

Anreise vom Flughafen Leipzig/Halle
Für all diejenigen von euch, die am Flughafen landen, gibt es Informationen (deutsch und englisch) zur Anreise nach Leipzig auf dieser Webseite. Hier findet ihr im linken Menü die Anreise mit dem Airport-Shuttle, mit Bus und Bahn und mit Taxis und Transferunternehmen.

Anreise aus anderen deutschen Städten
Wenn ihr aus anderen deutschen Städten anreist, informiert euch auf der Seite der Deutschen Bahn (Zug), der Seite des Interconnex (Zug, vor allem für die Anreise aus Berlin) auf der Seite der Mitfahrgelegenheit (Privatpersonen nehmen euch mit) oder auf dieser oder dieser Seite, um mit dem Bus nach Leipzig zu kommen. Die meisten Fernbusse kommen am Hauptbahnhof/Goethestraße an.

Und damit ihr ihn nicht überseht, hier noch ein paar Bilder vom Eingang unserer Festivalzentrale:

Nach oben

W-Lan

Nicht in allen Unterkünften gibt es W-Lan, so zum Beispiel in der Pension Giesserstraße. Im Hotel Merseburger Hof gibt es zwar in einigen Zimmern die Möglichkeit, W-Lan zu bekommen, allerdings gegen Gebühr. Dafür gibt es dort einen stationären PC mit Internetzugang, der kostenlos genutzt werden kann. Sowohl im Sleepy Lion Hostel als auch in der Auenwald-Pension gibt es kostenloses W-Lan. In unseren Festivalräumlichkeiten gibt es allerdings flächendeckend W-Lan. Wenn ihr euch in der Stadt bewegt und W-Lan braucht, könnt ihr euch auf diesen beiden Internetseiten informieren, wo es Hotspots gibt, zum Beispiel am Hauptbahnhof bei McDonalds.

W-Lan Hotspots Leipzig Liste
W-Lan Hotspots Leipzig Karte

Nach oben

MitBringen

Dinge für die Tombola
Bringt bitte alles mit, was ihr für unsere Tombola für geeignet haltet. Der Erlös geht wie immer in die Mitgliederprojekte.

Material für Workshops
Es wird beim Festival eine Reihe von Workshops geben, die sich den Thema gestalten/umgestalten widmen. Die Workshopleiter bitten euch daher, Folgendes mitzubringen:

  • kaputte Kleidung, die restauriert werden soll und Stoffreste für Aufnäher (Repaircafé)
  • Reststoffe und/oder alte Klamotten, um Puppen daraus zu machen (Tradition goes modern)
  • Make-up, schräge Klamotten und Digitalkameras/Fotohandys (Body & Space Experiments)

Für den Workshop "Gamify deinen öffentlichen Raum" benötigt ihr ein Smartphone, Tablet oder einen Laptop.
Wer sich lieber draußen aufhält und Spaß am Gärtnern hat, dem sei der Workshop der Leipziger Stadtpflanzer empfohlen. Das Team von "Eine Stadt ist pflanzbar! – Urban Gardening Workshop" bittet euch, diese Dinge mitzubringen:

  • bepflanzbare Gegenstände aus eurem Dachboden oder Keller (z.B. Koffer, Wannen, Gummistiefel, Kisten etc.)
  • Blumenzwiebeln, Samen, Stauden u.ä.
  • Säcke für den Transport von Erde

Da es natürlich schwierig sein wird für Anreisende aus anderen Ländern, diese Dinge mitzubringen, bitten wir vor allem die lokal Ansässigen darum, ein paar Dinge zusammen zu suchen und uns zur Verfügung zu stellen, selbst wenn ihr am Workshop nicht teilnehmen wollt. Bitte übergebt für diesen Workshop alles bis zum 10. Oktober 2013 an das Team im Organisationsbüro bei TriPolis, Lützner Straße 91, Haus K (im Tapetenwerk).
Weitere Infos zum Programm und mehr Details zu diesen und allen anderen Workshops findet ihr auf unserem Festivalblog unter Programm.

Nach oben

Glühlampenaufruf von Claudia, Markus & Uwe vom Neuen Schauspiel Leipzig
In Deutschland gibt es nichts, was es nicht gibt? Das stimmt nicht – hier fehlt es an einigem! Manches ändert sich wie von selbst, anderes will verändert werden und braucht Veränderung! Ihr könnt, wenn ihr uns besuchen kommt, zu einer kleinen Veränderung beitragen: Was es in Deutschland nämlich nicht (mehr) gibt, sind normale 40-Watt-Glühlampen. Stattdessen wurden sie per Gesetz durch sogenannte "Energiesparlampen" ersetzt. Diese bringen zwar tatsächlich eine kleine Ersparnis, allerdings um den Preis austretender Strahlung sowie einen meist erhöhten Quecksilberanteil. Wir wollen das nicht! Also bitten wir euch: Bringt uns 40-Watt-Glühlampen mit und helft uns damit, unseren warmen, herzlichen Ort wieder in entsprechendes Licht zu tauchen. Wir ersetzen jede Glühlampe mit einem Bier. Zwar können wir uns pro Person dieses Geschäft nur einmal leisten, freuen uns aber über jede Menge.

Nach oben

Fußballbegeisterte für das MitOst-Mitglieder-Team "MitBall" gesucht

Dieses Jahr wird es während des Festivals das erste Internationale Fußballturnier um den Pokal der Völkerfreundschaft geben. Es haben sich bereits einige Mannschaften gebildet. Bei einem Kleinfeld-Turnier mit jeweils sieben Spielern und gemischten Teams wird die Mannschaft der MitOst-Mitglieder "MitBall" herausgefordert von: 

  • Team-fEMale 2012 (Ukraine und Russland)
  • FC Kreisau (Lektoren)
  • SKV Süd-Connection (Robert Bosch Stiftung)
  • Dynamo Berlin (MitOst-Geschäftsstelle)
  • Anti-RB Leipzig (Team der Leipziger Gastgeber)

An die Teams: Bitte teilt uns rechtzeitig vor Turnierbeginn die tatsächlichen Namen eures Teams mit!

A, Freitag ab 13.00 Uhr treffen sich alle Fußballer auf dem Platz des 1. FC Lindenau und können sich dort in den Umkleidekabinen umziehen, sich aufwärmen, die Taktik besprechen usw. Das Turnier beginnt um 13.30 Uhr auf dem Seitenplatz: Erich-Köhn-Straße 24, ca. 10 Minuten Fußweg von der Festivalzentrale entfernt.

Regeln:
1. Fairplay geht vor.
2. Es wird mit  sechs Feldspielern und einem Torwart/einer Torfrau gespielt.
3. Es muss zu jedem Zeitpunkt eine gemischte Mannschaft auf dem Feld stehen.
4. Es wird mit 2 x 7 Minuten gespielt.
5. Die jeweils nicht spielenden Mannschaften stellen den Schiedsrichter.
6. Ggf. wird eine weitere Person als Zeitnehmer bestimmt.

Markus Lux übernimmt freundlicherweise die Präzisierung der Regeln und die Erstellung eines Spielplans. MitOst stellt einen Grill und Würstchen zur Verfügung aber auch Wasser und eine Kiste Bier zum Abschluss.

Das Siegerteam bekommt den von der Robert Bosch Stiftung gestifteten Cup der Völkerfreundschaft als Wanderpokal. Alle Mitglieder sind herzlich eingeladen, die Teams stimmkräftig zu unterstützen.

Wir bitten alle, die Interesse haben, in der Mitgliedermannschaft mitzuspielen, ihre Sportsachen mitzunehmen und sich bei Tino Rasche zu melden. Er ist der Mannschaftskapitän der Mitglieder-Mannschaft "MitBall".

Nach oben

Sprachen beim Festival

Wir bemühen uns, die Sprachbarriere beim Festival abzubauen, aber für uns allein ist das ein Mammutprojekt. Wenn ihr seht, dass es irgendwo an Sprachmittlern fehlt oder Teilnehmer auch einfach so sprachlich ein bisschen verloren wirken, dann traut euch und setzt eure eigenen Sprachkenntnisse zum Vorteil aller ein. An dieser Stelle möchten wir uns jetzt schon ganz herzlich bei allen Sprachmittlern bedanken und bitten alle Teilnehmer um Verständnis, dass wir nicht alle Veranstaltungen mehrsprachig organisieren können.

Nach oben

Organisatorische Hinweise

Lärm
Per Gesetz ist Lärm nach 22 Uhr besonders draußen vor der Festivalzentrale verboten. Gerade bei Abendveranstaltungen bitten wir euch also, besonders darauf zu achten, draußen im Hof leise zu sein. Die Anwohner werden es euch danken.

ETAGE LEIPZIG
In einem der Räume in der Festivalzentrale, der ETAGE LEIPZIG ist der Fußboden sehr empfindlich und daher müssen bei Veranstaltungen dort die Schuhe ausgezogen werden. Bitte habt Verständnis dafür und stellt euch darauf ein.

Veranstaltungsbeginn – Zeiten
Bitte habt Verständnis füreinander und haltet euch an die Zeiten im Veranstaltungsplan. Hört rechtzeitig auf und seid geduldig, wenn es mal 10 Minuten länger dauert, bis eine Veranstaltung anfängt. Die Räume sind voll ausgelastet, wenn sich also eine Sache verschiebt, hat das Auswirkungen auf die gesamte restliche Tagesplanung. Im Plan haben wir volle Zeiten angegeben, das heißt, wenn die eine Veranstaltung bis 14.00 Uhr geht und die nächste um 14.00 Uhr beginnen soll, dann rechnet damit, dass das Richtwerte sind, da wir nicht alle Pausen und "Umbauzeiten" mit einplanen können. Das Programm schicken wir euch noch bis zum Festival.

Änderungen im Programmablauf
Eventuell wird es einige kurzfristige Veränderungen im Programm geben. Sollte dies der Fall sein, findet ihr die aktuellen Orte, Zeiten oder Infos über ausfallende Veranstaltungen am Infotisch in der Festivalzentrale, auf Schildern und Online über Facebook und Twitter.

Nach oben

August

Programm

Vielen Dank an alle, die uns ihre Ideen zu Workshops, Aktionen und Diskussionen geschickt haben! Zunächst können wir euch mitteilen, dass die offizielle Eröffnung des Festivals am Mittwochabend, dem 09. Oktober, in unserer Festivalzentrale stattfinden wird. Die Workshops und anderen Programmpunkte des Festivals verteilen sich auf Donnerstag und Freitag. Aus Ideen werden langsam aber sicher konkrete Pläne und viele Programmpunkte sind bereits ausgearbeitet. So können wir euch auch schon einige tolle Vorhaben vorstellen um euch einzustimmen auf die Aktionen, die euch beim diesjährigen Festival erwarten.

Während die Filmproduzentin Tamuna Gurchiani die Festivalteilnehmer an ihren Kenntnissen und Erfahrungen rund um die Filmdistribution für Dokumentarfilme teilhaben lässt, können Interessierte sich mit der Kunst der Sprachmittlung auseinandersetzen und bei Diplom-Dolmetschern lernen, wie sie denn nun funktionieren kann, diese sogenannte Kommunikation, über Sprachgrenzen hinaus. Beim Workshop Repaircafé soll beim Herstellen von praktischen selbstgemachten Aufnähern Sinn und Unsinn unserer Wegwerfgesellschaft diskutiert werden und Heike Fahrun setzt sich in meinRAUMdeinRAUM damit auseinander, wie wir den (Stadt-)Raum erfahren und wer unterschiedliche Räume eigentlich auf welche Weise erfährt. Zwischendurch könnt ihr euch stärken beim gemeinsamen Essen, wenn ihr bei polnischen Gastronomieschülern in die Lehre geht und lernt wie man Pierogi, Bigos und Barszcz zubereitet.  Aber auch Themen, die besonders für Vereine interessant sind, finden ihren Platz, wenn zum Beispiel Roland Bender mit euch über Personalentwicklung in NGOs spricht oder Armin Pialek euch über Pro Bono als Methode im Non-Profit-Sektor informiert.

In diesem Jahr bereiten wir außerdem eine Länderreihe vor. Wir alle und MitOst als NGO beobachten Entwicklungen in vielen MitOst-Ländern wie Russland, Bulgarien, Ungarn oder auch der Türkei und in Ägypten mit Sorge. Die politische und zivilgesellschaftliche Situation in diesen Ländern stellt unsere Partner vor Ort vor bisher unbekannte Herausforderungen. Zugleich sehen wir dort neues Engagement, neue Protestbewegungen und Initiativen. In mehreren Veranstaltungen wollen wir gemeinsam mit euch und unseren Gästen über diese Entwicklungen und die Rolle der Bürger und der NGOs wie MitOst sprechen.

Ihr seht, das Angebot reicht in viele Bereiche hinein, sodass sicher jeder etwas finden wird, was ihn ganz besonders interessiert.

Nach oben

MitOst-Pecha-Kucha-Night

Wir planen eine Pecha-Kucha-Night beim MitOst-Festival. Einige von euch wissen vielleicht sofort, was das ist, andere fragen sich nun, was das sein soll und ob man das vielleicht essen kann. Nein, kann man nicht. Pecha Kucha ist eine Präsentationsart, bei der Slides von Bildern mit einem Vortrag verknüpft werden. Der Clou dabei ist, dass jedes der 20 Bilder nur 20 Sekunden lang gezeigt wird und der Vortrag sich nach der Schnelligkeit der Slides richtet und nicht anders herum, wie es traditionell bei Vorträgen der Fall ist. Ihr könnt euch gerne auf dieser Website mal angucken, wie Pecha Kucha entstanden ist und wie es konkret aussieht.

Dieses Format ist hervorragend geeignet für alle, die sich mit einem Thema besonders gut auskennen und die dieses oder die ihre eigene Organisationen, Initiativen, Projekte auf dem Festival vorstellen wollen. Kurz, knackig und präzise bringt ihr auf den Punkt, was ihr herüberbringen wollt.

Wer an Pecha Kucha gerne teilnehmen möchte, kann seine Bilder in der richtigen Reihenfolge (20 Stück) bis zum 20. September an Anastasia Marukhina senden.

Besonders willkommen sind Beiträge zu folgenden Themen:

  • do-it-yourself-city
  • Willkommenskultur interkultureller Städte
  • Social Entrepreneurship im Bereich urbane Jugendarbeit

Ihr könnt aber gerne auch andere Themen vorschlagen. Stellt eure Initiative, euer Projekt oder eure Organisation beim Festival vor!

Nach oben

Die Wandernde Straßenuniversität


Politische Transformationen in ihrem Heimatland veranlassen eine kleine Gruppe in Ungarn einen neuen nomadisierenden Stamm zu gründen und so einen Teil der ungarischen Metropole Budapest gen Leipzig zu verlegen. Dieser Künstlerstamm nennt sich Pneuma Szöv.  und bereits ab Mitte September treibt er sein Unwesen nicht weit von der Festivalzentrale entfernt auf dem Lindenauer Markt in Leipzig. Das Projekt "Die wandernde Straßenuniversität" wurde im Rahmen von Szenenwechsel, einem Programm der Robert Bosch Stiftung und des Internationalen Theaterinstituts gefördert. Es findet im Rahmen des Programms "art interventios – Strategien künstlerischer Eingriffe im öffentlichen Raum", gefördert von der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen, statt und ist Teil des 11. Internationalen MitOst-Festivals. Hier könnt ihr eine Vorstellung davon bekommen, worum es bei dem Projekt geht und was euch erwartet.

Nach oben

MitBringen!


MitOst-Tombola
Auch in diesem Jahr habt ihr die Gelegenheit, Mitbringsel aus euren Heimatländern für guten Zweck zu verlosen. Bringt eins oder mehrere kleine Geschenke mit nach Leipzig. Ob eine Tasse mit dem Symbol eurer Stadt oder das Trikot eurer Fußballmannschaft, eine Tafel Schokolade oder ein typisches Produkt aus eurer Region – eurer Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Diese Mitbringsel spendet ihr bei eurer Ankunft in Leipzig an MitOst. In der Festivalzentrale könnt ihr dann Lose kaufen, und am Samstagabend findet bei der Abschlussfeier die MitOst-Tombola statt. Der entstandene Erlös fließt zu 100% in den Fördertopf für Mitgliederprojekte im kommenden Jahr.

Belege für die Reisekostenabrechnung
Bringt bitte alle eure Fahrscheine im Original (bzw. Kopien von Rücktickets) mit nach Leipzig. Wenn ihr wegen der Visabeantragung in eine andere Stadt fahren müsst, bringt bitte auch diese Fahrscheine mit. Auch wenn MitOst nicht die volle Summe erstatten kann, müssen wir bei der Abrechnung der Fördergelder den Eigenanteil der Teilnehmer nachweisen. Danke für euer Verständnis!

Nach oben

Verstärkung des Festivalteams


Seit einigen Wochen oder auch nur Tagen hat das Festivalteam Verstärkung bekommen. Praktikanten und Hospitanten in Berlin und Leipzig helfen tatkräftig mit, dem Festival Gestalt zu geben.

In Berlin unterstützt uns seit gut einem Monat Sabrina Mielke beim Verwalten der Teilnehmer, Schreiben der Einladungen, bei der Koordination der Workshops, Pflege der Website und vielen anderen Aufgaben.
Seit einigen Tagen ist auch Anastasia Marukhina dabei, die sich unter anderem um die kulturellen Programmpunkte beim Festival kümmert.

In Leipzig zu uns gestoßen ist Carolin Richter, die Elisa Satjukow unterstützt.

Nach oben

MitOst Leipzig

In Leipzig hat sich im Sommer 2012 ein Netzwerk von Kreativen, Interessierten und Osteuropa-Begeisterten zusammengefunden. Gemeinsam stellen sie das diesjährige Festival in ihrer Heimatstadt auf die Beine. Regelmäßig trifft sich die Gruppe zu Stammtischen, sammelt Ideen und bündelt Kräfte. Die Früchte dieser Arbeit werdet ihr im Oktober selbst erleben. So wird es ein Filmfestival des jungen, urbanen Kinos geben, eine Residenz für Künstlerinnen und Künstler aus dem post-sozialistischen Raum, alternative Stadtrundgänge, musikalische und kulinarische Highlights und vieles mehr. Mehr dazu erfahrt ihr bald auf dem Festivalblog!

Nach oben

MitOst mobilisiert – Unterstützungsaktion auf betterplace.org


Ganz herzlichen Dank an alle, die für unser MitOst-Festival auf der Plattform betterplace.org gespendet haben! Wir haben bereits fast 2.000 Euro gesammelt! Dank euren Spenden können wir viele insbesondere junge Menschen aus entfernten Regionen, aber auch aus Deutschland und Nachbarländern bei der Anreise zum Festival unterstützen. Spendecampagne läuft noch und wir freuen uns sehr über weitere Spenden!

Nach oben

Erinnerungen – immer noch aktuell!


Anmeldung zum Festival
Meldet euch noch bis zum  9. September online zum Festival an! Bitte lest euch vor dem Ausfüllen des Formulars die Teilnahmebedingungen sorgfältig durch.

RAUMformation – Interkulturelle Jugendarbeit im Stadtraum
Wer Lust hat, sich vor und während des Festivals intensiver mit aktuellen Herausforderungen und Methoden der urbanen Jugendarbeit zu beschäftigen, könnt ihr euch gerne bis zum 10. September unter raumformation@mitost.org anmelden. Mehr Infos dazu findet ihr hier.

MitFilm und die "Goldene Walnuss"
Für unser Filmfestival verlängern wir die Ausschreibung. Noch bis zum 31. August könnt ihr eure Filme einreichen, die sich mit einem oder mehreren Aspekten von Stadt-Land-Fluss befassen. Hier geht's zur Ausschreibung.

Roof Loud Readings – Literarische Spiele
Auch die Literarischen Spiele suchen noch interessierte Vorleser. Habt ihr Lust, am RLR teilzunehmen? Dann meldet euch bis zum 30. September unter rlr.mitost13@gmail.com an. Regeln und mehr Infos findet ihr hier.

Djangos MusikMitmachworkshop
Wir suchen noch Telnehmende für unser Django Revival. Am Sonntag, dem 6. Oktober kommt die Stofftierbande nach dem Vorbild des Frotteevogels Django nach langer Reise wieder zusammen und will mit euch gemeinsam ihre Erlebnisse der letzten Monate musikalisch in einem Minimusical umsetzen. Alle Alumni sind herzlich eingeladen, sich noch bis Ende August unter woistdoro@hotmail.com anzumelden.

Wir suchen noch fleißige Helferlein, die uns rund um das Festival die Arbeit ein klein wenig erleichtern.

Sprachmittler
Wir suchen engagierte Leute, die Lust haben, allen Mitgliedern und Gästen ohne deutsche Sprachkenntnisse ein tolles Festivalerlebnis zu bescheren. Lebendiger Austausch kann nur stattfinden, wenn wir uns zusammen tun und Kulturaustausch eben auch sprachlich leben. Uns geht es dabei vorrangig um Englisch und Russisch für Übersetzungen, Sprachtandems und Dolmetschen. Habt ihr noch mehr Ideen? Bei Interesse meldet euch bei Maria Shamaeva.

Dokugruppe
Alle, die gerne fotografieren, sich für das Drehen von Filmen, Schreiben, Verfassen von Interviews, Reportagen oder Berichten interessieren, laden wir hiermit herzlich ein, ihre Fähigkeiten beim Produzieren eines Festivaltage- oder Bilderbuchs unter Beweis zu stellen, sehr gerne auch als Gruppe. Meldet euch bei Laura Werling, wenn ihr Interesse habt! Wir freuen uns auf eure Kreativität.

Reisekosten-Geeks
Ihr habt Ahnung von Reisekostenabrechnungen und sprecht vielleicht auch noch mehrere Sprachen, die für das Festival relevant sein könnten? Perfekt! Dann meldet euch bitte bei Uta Protzmann und unterstützt sie während des Festivals bei der Reisekostenabrechnung.

Wir freuen uns auf euer Engagement!

Nach oben

FAQ – Frequently Asked Questions


Weil viele von euch ähnliche Fragen haben rund um das Festival, haben wir eine Frequently Asked Questions (FAQ) Seite für euch erstellt. Wenn ihr also eine Frage habt, schaut bitte nach, ob ihr die Antwort nicht auch dort finden könnt. In den nächsten Wochen wird diese Seite (in allen 3 Sprachen) sicher noch weiter anwachsen, also schaut regelmäßig dort nach, wenn neue Fragen auftauschen. Sollte eure Frage dort nicht beantwortet werden, helfen wir euch natürlich auch weiterhin gern persönlich weiter.

Nach oben

Juli

Ideen für Workshops gesucht

Wir suchen noch nach Mitgliedern, die ehrenamtlich einen Workshop anbieten möchten. Besonders willkommen sind Angebote zu folgenden Schwerpunkten:

  • Methoden interkultureller Jugendarbeit im Stadtraum
  • Soziales Unternehmertum
  • Good Governance
  • Capacity Building für NGOs
  • Strategien künstlerischer Eingriffe im öffentlichen Raum

Workshops dauern in der Regel 90 Minuten, wenn nötig, auch länger, und richten sich an Mitglieder und Bürger/innen der Gaststadt. Eure Programmpunkte könnt ihr auf Deutsch und/oder Englisch, bzw. Russisch anbieten.

Als Leiter/in eines Workshops zahlt ihr halben Festivalbeitrag.

Bitte meldet euch bis zum 12. August mit euren Ideen bei Maria Shamaeva, shamaeva(at)mitost.org.

Nach oben

Filme einreichen und "Goldene Walnuss" gewinnen!

Stadt-Land-Fluss – unter diesem Motto findet im Rahmen des MitOst-Festivals in Leipzig ein Filmfestival statt.

Bis zum 31. Juli 2013 können Filmemacher/innen unter euch ihre Filme an unsere MitFilm-Jury schicken. Gesucht werden Kurz- und Langfilme aus und über Osteuropa, Zentralasien und/oder dem Nahen Osten, die sich mit einem oder mehreren Aspekten von Stadt-Land-Fluss befassen. Was es genau heißt, könnt ihr in der Ausschreibung lesen. Gerne könnt ihr den Aufruf an interessierte Freunde und Bekannte weiterleiten.

Nach oben

Roof Loud Readings | Literarische Spiele

Ihr sitzt im Sessel mit hochgezogenen Beinen oder liegt auf der Couch unter der Tagesdecke – die Nase steckt im Buch, die Augen fixieren die Buchstaben, das Gehirn wandert in den Phantasiewelten, die Zunge ruht sich aus... Nicht auf dem MitOst-Festival!

Bei RLR (Roof Loud Readings) sind der Mund, die Stimmbänder und auch andere Körperteile gefragt – wir lesen brillante herzzerreißende, poetische, düstere, humorvolle und sogar hochstirnige Seiten aus den MitOst-Büchern zusammen, laut und ausdrucksvoll.

Die Regeln sind sehr einfach:

  • Es gibt zwei Mannschaften. Die Moderation schlägt ein Buch zum Vorlesen vor. Jede Mannschaft bestimmt eine/n Vorleser/in. Der/die Vorleser/in trägt zwei Minuten lang möglichst ausdrucksvoll einen Abschnitt vor und versucht, das Publikum und die Jury von eigener Performance zu überzeugen.
  • In der zweiten Runde wird das Buch von der Gegnermannschaft ausgesucht. Der Auftritt dauert jeweils fünf Minuten und wird ebenfalls vom Publikum und der Jury bewertet.
  • Am Ende gewinnt die Freundschaft und die Mannschaft mit den meisten Punkten erntet einen ohrenbetäubenden Beifall.

Habt ihr Lust, am RLR als Vorleser/in teilzunehmen? Dann meldet euch bis zum 30. September bei Olga Vostretsova, Kristina Semenova und Irina Posrednikova unter rlr.mitost13(at)gmail.com an.

Ihr habt auch die Möglichkeit, eure Lieblingsbücher oder Lieblingstexte für den Wettbewerb vorzuschlagen: Bitte eine Mail mit Angabe von Titel und Autor bis zum 9. September ebenfalls an rlr.mitost13(at)gmail.com schicken.

Nach oben

Praktikum in Leipzig

In Leipzig ist ab dem 15. August ein Praktikumsplatz zu vergeben – zur Unterstützung des dortigen Teams bei der Festivalvorbereitung.

Bewerbungen können bis zum 1. August unter leipzig2013(at)mitost.org eingereicht werden.

Hier geht es zur Ausschreibung.

Nach oben

Anmeldung zum Festival

Bis zum 9. September könnt ihr euch zum Festival online anmelden. Bitte lest euch vor dem Ausfüllen des Formulars die Teilnahmebedingungen sorgfältig durch.

Wenn ihr ein Visum braucht, meldet euch bitte möglichst frühzeitig an!

Auch diejenigen, die nicht an allen Festivaltagen teilnehmen möchten und eine Unterkunft in Leipzig brauchen, bitten wir um eine möglichst frühzeitige Anmeldung. Dann können wir die gebuchten Zimmer rechtzeitig stornieren und unnötige Ausgaben vermeiden.

Und hier geht es zur Anmeldung.

Nach oben

Unsere Festivalzentrale: Neues Schauspiel Leipzig

Wir freuen uns sehr, euch die Festivalzentrale 2013 vorzustellen. Neues Schauspiel Leipzig e.V. ist unser Gastgeber in diesem Jahr. Der Verein wurde 2011 gegründet, um Kunst und Kultur im Allgemeinen und insbesondere das Theater zu unterstützen. Er residiert im Leipziger Westen, in den Räumen der alten Druckerein, die für Kunstzwecke umgebaut wurden und nun uns im Oktober zur Verfügung stehen. Die gemütliche Theaterkneipe "Tante Manfred" (auf dem Foto), ein Theatersaal, ein geräumiger Partykeller und viele andere spannende Eckchen des "Neues Schauspiel Leipzig" bieten viel Platz für Begegnung, Inspiration und Entspannung. Schaut euch doch die Website des Vereins an und lasst euch beeindrucken.

Nach oben

Kontakt

Koordination in Berlin

Maria Shamaeva
shamaeva(at)mitost.org

Tel: +49 (0)30 31 51 74 63

MitOst e.V.
Alt-Moabit 90
10559 Berlin

Koordination vor Ort

Elisa Satjukow
leipzig2013(at)mitost.org

Info

Festivalinfo zum Download

unsere Facebook-Seite

der Festivalblog