Durch Sprache zur Dezentralisierung

Bei MitOst wird das Thema Dezentralisierung immer wichtiger, damit verbunden freuen wir uns bereits über erste nichtdeutschsprachige Mitglieder. Dabei spielt für die erfolgreiche Kommunikation und Zusammenarbeit die Sprache eine wichtige Rolle. Deswegen wurde ein Übersetzungsworkshop iniziiert, um für regionale Alumni die ersten wichtigen MitOst-Texte ins Russische und Englische zu übersetzen um damit die Aktivitäten von Alumni in den Regionen zu fördern.

Vom 22. bis 24. Mai 2010 hat sich eine Gruppe von Alumni und Nicht-Alumni (7 Personen) in Greifswald (Ostseeküste) zu einem Übersetzungsworkshop versammelt. Während des Workshops haben wir einen nächsten praktischen Schritt im Prozess der Dezentralisierung gemacht. Und zwar haben wir Texte wie den AlumniReader, den Antrag für Alumniprojekte, Infos über MitOst und das Festival ins Russische und Englische übersetzt. Außerdem haben wir ein kleines Wörterbuch mit oft vorkommenden Begriffen, wie Engagement, Partizipation usw. zusammengestellt, was für weitere Übersetzungen von großer Bedeutung sein kann.

Unsere Gruppe war sehr vielfältig: Alumni – Nicht-Alumni; von 22 bis 57 Jahre (oder aus verschiedenen Generationen); aus Georgien, der Ukraine, Russland und Thailand; Studierende der interkulturellen Kommunikation, Medizin, Sozialarbeit und berufliche Übersetzer usw. Das hat uns einen interessanten, bereichernden Meinungsaustausch gebracht. Wir haben Übersetzungserfahrung gesammelt, da wir einander unterstützt und gegenseitig Tipps gegeben haben. Uns hat auch die Verbindung von Arbeit und Freizeit sehr gefallen. Einerseits haben wir vormittags konzentriert gearbeitet, andererseits hat uns die gemeinsame Freizeitgestaltung nachmittags näher gebracht.

Zurück zur Übersicht

Info

Zeitraum:
22. bis 24. Mai 2010

Ort:
Greifswald (Ostseeküste)

Leitung:
Olga Skobina

Kontakt:
skobca(at)yahoo.de