EINKLANG? Ein Körper- und Stimmtraining

Eine trainierte Stimme, freies und ausdruckvolles Sprechen sind die besten Voraussetzungen für ein überzeugendes Auftreten. Bei einer Präsentation, Rede oder Verhandlung hat unsere Stimme einen fünfmal so großen Anteil am Gesamteindruck wie der vorgetragene Inhalt. Unsere Stimme spielt außerdem eine wichtige Rolle bei unserer Wirkung auf die Zuhörer. Unsere Stimme ist unsere Visitenkarte. Sie offenbart unsere innere Verfassung, unsere Kraft und unsere Schwäche, transportiert Gefühle und Überzeugungen oder versagt, wenn es drauf ankommt...

Zum Training gehört der richtige Atem, das Ausloten unserer körperlichen Resonanzräume und Spannungsverhältnisse. Die Arbeit an der Artikulation, soll einhergehen mit der Sensibilisierung des Gehörs, des Raumempfindens und des Empfängerbezuges. Basis hierfür ist ein spezielles Körperstimmtraining. Durch Körperübungen wird die Stimme vorsichtig bis an ihre Grenzen geführt. Der ganze Körper wird zum Klang- und Resonanzraum. Die Stimme gewinnt an Volumen, Transparenz, Farbigkeit und Glanz.

Am körperlichen Stimmbildungsprozess zu arbeiten, heißt am Wohlbefinden zu arbeiten, denn gesunde Stimmen klingen angenehm und angenehme Stimmen sind gesund und überzeugend. Deshalb sind Enthusiasmus und Kreativität Grundbedingung für das Gelingen des Seminars. Alle Übungen sind interaktiv, spielerisch, prozessorientiert.

Projektinfo:


Ort:
Berlin

Zeit: 9.-10. April 2005

Projektleiterinnen: Anette Meister, Anja Kretzer, Christine Brieger

Teilnehmerzahl: 15

Zielgruppe: Alumni des Lektorenprogramms, die gleichzeitig MitOst-Mitglieder sind