Alumni im Portrait

Maria Shamaeva, Novosibirsk

THK-Kollegiatin (2001/2002) / Lektorenprogramm (Tandemlektorin, 2004/2009)

Derzeitige Tätigkeit & aktuelle Projekte:
Dozentin an der Sibirischen Verwaltungsakademie (Lehrstuhl für staatliche und kommunale Verwaltung); Mentorin und Seminarleiterin im Theodor-Heuss-Kolleg.

Was hat die Programmteilnahme für dich bedeutet? Zugang zu einem internationalen Netzwerk – eben MitOst. Und alles andere, was die Programme sich auf die Fahnen schreiben – ich glaube, ich bin ein gutes Beispiel für eine „geglückte“ Förderung (wenn man dabei mal außer Acht lässt, dass ich in der Stadt und dem Land, wo ich zurzeit wohne, fast zu einem „fremden Element“ geworden bin...)

Was ist dir besonders im Gedächtnis, wenn du an deine Stipendienzeit denkst? Es gab so viel, dass ich jetzt nichts hervorheben kann.

Was wünschst du dir von deinem Alumniverein? Größtmögliche Heterogenität: Er sollte international, alumnigruppenübergreifend, altergruppenübergreifend sein, dabei offen für neue Alumnigruppen und Nicht-Alumni. Ich brauche weniger Nostalgie als Bindeelement, sondern ähnliche Interessen, Vorstellungen, Kommunikationsweisen… Ich wünsche mir eine Kombination aus familiärem Beisammensein und berufsorientierten Netzwerken, Angeboten und Veranstaltungen.

Ausbildung

1998–2003: Studium der öffentlichen Verwaltung

2009: Promotion im Bereich Volkswirtschaft (Themenschwerpunkt: Wohnungsmarkt)

Engagement

2008-2010: MitOst-Vorstandsmitglied

2006-2008: Alumnivertreterin der Heuss-Kollegiaten