Alumni im Portrait

Bettina Lampadius-Gaube, Halle

Kulturmanagerprogramm (2001/2002)

Derzeitige Tätigkeit & aktuelle Projekte:  Kreisschulpfarrerin und Pressesprecherin des Kirchenkreises Wittenberg.

Was hat die Programmteilnahme für dich bedeutet? Nachdem ich während des Studiums ausländische Studierende begleitet hatte, wollte ich selbst wissen, wie es ist fremd zu sein. Es hat geklappt und ich würde es immer wieder tun. Momentan denke ich über eine Auslandspfarrstelle in ca. 6 Jahren nach. Meine Litauenerfahrungen sind gefragt in diversen Gemeindekreisen, die Reisen dorthin unternehmen oder etwas über ostpreußische Geschichte hören wollen. Mein Zutrauen in Großprojekte und die Organisation von Großveranstaltungen ist  durch die Erfahrungen gewachsen und in Kreiskirchentage und den DEKT ebenso wie in die Pressearbeit eingeflossen.

Was ist dir noch besonders im Gedächtnis, wenn du an deine Stipendienzeit denkst? Ich durfte verschiedene Büchern redigieren und erlebte ein beharrliches Ringen um eine authentische memeländische Sprache. Die liebevollen Einladungen einer Chorfrau zum wöchentlichen Litauischkurs, den es nur nach einem üppigen Mahl gab – kein Wunder, dass ich die Sprache nie richtig gelernt habe. Die vielen Besuche von internationalen Gästen, die ich formell durch die Stadt begleiten sollte: Doch kaum auf der Nehrung, wurden daraus entspannte, fröhliche Stunden – Landschaft verändert! Und zum Schluss klingt in mir noch ein Konzert mit baltischer Musik von Heino Eller/Ciurlionis/Vasks nach– gespielt von Jurate Landsbergyte und Johannes Hustedt, Klavier/Querflöte.

Was wünschst du dir von deinem Alumniverein? Regionalisierung! Veranstaltungen – da ich selbst schon so lange raus bin, wünschte ich mir ein Weiterbildung in Programmen und Projekten der Bosch Stiftung, um u.a. diese auch an meine Schülerinnen und Schüler weitergeben zu können und sie damit zu Sprachen und einem Engagement im Ausland begeistern zu können.

Ausbildung

Gaststättenfacharbeiterin

Studium der Theologie und DAF

Buchprojekt an der Arbeitsstelle für Frauen-Familien-Gleichstellung

Vikariat in Merseburg

Pfarrerin in Kemberg