Alumni im Portrait

Johannes von der Forst (geb. Deublein), Bamberg

Völkerverständigung macht Schule (2002/2003)

Derzeitige Tätigkeit & aktuelle Projekte: ab September 2011 Leitung der Abteilung Deutsch /DaF an der Deutschen Schule zu Porto, Portugal.

Was hat die Programmteilnahme für dich bedeutet? Der Aufenthalt in St. Petersburg hat mein Bild des durchschnittlichen  „Russen“ und Russlands in positiver Weise vollkommen verändert. In meinem Doppelstudium Magister und Lehramt lag seit diesem Zeitpunkt der Schwerpunkt eindeutig auf Lehramt. Außerdem habe ich Erfahrungen gesammelt, besonders im Bereich DaF, die mir in meiner neuen Rolle an der Deutschen Schule zu Porto ab 2011 besonders nützlich sein werden.

Was ist dir noch besonders im Gedächtnis, wenn du an deine Stipendienzeit denkst? Das „Deutsche Dichterfest“, eine schulübergreifende Veranstaltung, die wir drei VmSler in St. Petersburg organisiert haben und bei der russische Schüler in einen Dichterwettstreit in deutscher Sprache getreten sind.

Was wünschst du dir von deinem Alumniverein? Kontakterhalt zur Robert Bosch Stiftung und besondere Berücksichtigung/ Vertretung der Alumni bei der Ausschreibung weiterer Fördermöglichkeiten sowie Kontakterhalt zu ehemaligen gemeinsamen Stipendiaten.

 

Ausbildung

2005-2008: Studienrat (Deutsch, Geschichte, Sozialkunde) in Schweinfurt

2008: Studienrat in Bamberg

Engagement

Schulkoordinator
„Jugend debattiert“

Leitung „Theater AG“