Alumni im Portrait

Anna Breitsameter, München

Lektorenprogramm (1996/1997)

Derzeitige Tätigkeit & aktuelle Projekte: freiberufliche Tätigkeit als Lehrerin für Deutsch als Fremdsprache und Autorin für Deutsch als Fremdsprache-Materialien.

Was hat die Programmteilnahme für dich bedeutet? Es war eine Möglichkeit, sich weiterzuentwickeln und mehr interkulturelle Kompetenz zu bekommen. Ich habe viel Berufserfahrung gesammelt. Durch die Auslandsaufenthalte und den guten Ruf der Bosch Stiftung war es relativ leicht, in Deutschland Aufträge als DaF-Lehrer zu bekommen.

Was ist dir noch besonders im Gedächtnis, wenn du an deine Stipendienzeit denkst? Ich habe ein paar wichtige Freundschaften geschlossen, die ich auch heute noch pflege.

Was wünschst du dir von deinem Alumniverein? Veranstaltungen, um wieder an alte Kontakte anzuknüpfen sowie Adressenlisten.

Ausbildung

Studium der Germanistik und Theaterwissenschaft in München

1995–1996: IfA-Sprach- und Kulturassistentin

1996–1997: Lektorin der Robert Bosch Stiftung in Kattowitz (Polen)

1997–1998: Lektorin an der Universität Oppeln (Polen)